Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entzündungshemmer schützt vor Schlaganfall

24.02.2003


Hoher Interleukin-10-spiegel bewahrt Gehirn vor Folgeschäden



Personen mit einem hohen Interleukin-Spiegel sind laut spanischen Forschern vor Schlaganfall-Schäden geschützt. Der natürliche Entzündungshemmer, der von Zellen des Immunsystems gebildet wird, scheint eine protektive Wirkung für das Gehirn zu besitzen. Die Ergebnisse könnten nicht nur zu neuen Wegen der Schadensminimierung des Gehirns nach einem Schlaganfall führen, sondern mitunter auch die Zahl der Todesfälle nach einem Schlaganfall reduzieren und die Genesung verbessern.



Die unmittelbare Zeit nach einem Schlaganfall ist bedeutend. Bei rund einem Drittel der Patienten verschlechtern sich die neurologischen Symptome wenige Tage nach dem Schlaganfall. Das Sterberisiko steigt ebenso wie eine Langzeit-Behinderung. Über die Gründe wissen Forscher noch wenig Bescheid. Die spanischen Forscher unter der Leitung von Angel Chamorro von der Universitat Autonoma de Barcelona untersuchten in diesem Zusammenhang die mögliche Rolle der Interleukine, mit Hilfe deren das Immunsystem seine Aktivitäten kontrolliert. Es ist bereits bekannt, dass Interleukin-10 (IL-10) Entzündungsreaktionen eindämmt, während IL-4 die Immunabwehr aktiviert.

Die Forscher ermittelten bei 231 Krankenhauspatienten, die einen Schlaganfall erlitten hatten, kurz nach der Einlieferung den IL-4 und IL-10 im Blut. Innerhalb von 48 Stunden verschlechterte sich der Zustand von 83 Patienten. Bei ihnen war die Konzentrationen von IL-10 im Blut die ersten Stunden nach dem Schlaganfall besonders niedrig. Die Konzentration lag bei weniger als sechs Pikogramm pro Milliliter Blutplasma. Die Konzentration von IL-4 schien dahin gegen keine Rolle zu spielen, berichtet die BBC heute, Montag. Die Beziehung zwischen IL-10 und Schlaganfall war trotz Berücksichtigung von Unterkühlung, des neurologischen Zustandes bei der Einlieferung und einer Unterzuckerung vorhanden", erklärt Forschungsleiter Chamorro. Die Studie bekräftige, dass entzündungshemmende Prozesse eine bedeutende Rolle bei akuten Durchblutungsstörungen des Menschen spielen können. Mitunter kann IL-10 zum Schutz der Nervenzellen bei derartigen Störungen eingesetzt werden", so Chamorro weiter. Noch sei es aber zu früh zu sagen, dass IL-10 als Standardindikator bei Schlaganfall-Patienten gemessen werden soll. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin der American Heart Association "Stroke" publiziert.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ub.es
http://stroke.ahajournals.org

Weitere Berichte zu: Entzündungshemmer Schlaganfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik