Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Studie zeigt überzeugende Ergebnisse mit dem Diabetes-Medikament Acarbose

06.02.2003

Immer nach dem Mittagessen war Jochen S. keine Freude für seinen Arbeitgeber: Vor Müdigkeit und Schwindel tränten ihm die Augen, nichts ging mehr am PC und Schreibtisch des Sachbearbeiters. Und dann das Gerenne zur Toilette. Von wegen Stress und Blasenschwäche. Mit der Diagnose hatte er nicht gerechnet. Jochen S. leidet an der Diabetes-Erkrankung vom Typ 2, im Volksmund auch Alterszucker genannt. Mit dem hat heute jeder zwanzigste Deutsche zu kämpfen. Nach Schätzungen der Deutschen Diabetes-Gesellschaft wird es in zehn bis zwanzig Jahren sogar jeden Zehnten treffen, darunter immer häufiger übergewichtige Jugendliche. Dass es nicht so weit kommen muss, lässt eine internationale, unabhängige Studie hoffen, die kürzlich in der renommierten Medizinzeitschrift "The Lancet" erschien.

Darin werden Risikofaktoren und deren Einfluss auf die Entwicklung von Diabetes untersucht. Denn nicht selten hat sich klammheimlich eine so genannte Glukosetoleranzstörung quasi als Vorstadium des Diabetes entwickelt. Dann steigt vor allem nach dem Essen der Blutzucker, ohne dass jedoch ein richtiger Diabetes vorliegt.

Für die Fachwelt völlig überraschend kam in der Studie zutage, dass der bei der Behandlung von Diabetes Typ 2 etablierte Wirkstoff Acarbose schon im beschriebenen Vorstadium seine segensreiche Wirkung entfaltet. "Bei Patienten, die einen gestörten Zuckerstoffwechsel haben, senkte er das Risiko, einen Diabetes vom Typ 2 zu entwickeln, um bis zu 36 Prozent", erklärte der Leiter der Studie, Professor Dr. Jean-Louis Chiasson von der Universität Montreal in Kanada. Doch damit nicht genug: Auch typische Folgeerkrankungen traten bei regelmäßiger Einnahme von Acarbose viel seltener auf. So verringerte sich das Risiko, Bluthochdruck zu bekommen, um 34 Prozent. Die Häufigkeit von Herz- und Gefäßerkrankungen ging fast um die Hälfte zurück. Und die Gefahr eines Herzinfarktes durch Gefäßverschluss nahm sogar um 91 Prozent ab.

Nun eröffnet die Studie dem Präparat ein stark erweitertes Anwendungsgebiet. "Doch aufgepasst", betont Professor Chiasson. "Allein auf Acarbose sollte sich niemand verlassen. Das A und O ist eine Änderung der Lebensweise." Denn Diabetes Typ 2 und der vorausgehende, gestörte Zuckerstoff-wechsel sind meist eine Folge von Übergewicht und Bewegungsmangel. Wer sich umstellt, hat gute Chancen, zu einem normalen Stoffwechsel zurückzufinden - ohne dann weiter Acarbose einnehmen zu müssen. Auch das ist ein Ergebnis der Studie.

Vor dem Hintergrund der neuen Daten sowie weiterer Studien ist es nach Professor Dr. Markolf Hanefeld, Dresden, unverständlich, dass in einem Entwurf der Positivliste Arzneimittel wie die Acarbose nicht enthalten sind. Er steht mit seiner Kritik nicht allein da: Auch Professor Dr. Hans-Willi M. Breuer, Görlitz, sprach sich vor der Presse dafür aus, dass Medikamente wie die Acarbose auch künftig erstattungspflichtig bleiben.

Ein dringlicher Rat zum Schluss: Übergewicht, Bluthochdruck oder zu hohe Cholesterinspiegel - Menschen, die solche Risikofaktoren aufweisen, sollten ihren Zuckerstoffwechsel genau testen lassen.

Pressestelle | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Berichte zu: Acarbose Bluthochdruck Diabetes Übergewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie