Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hunderte Angriffsziele für Malaria-Medikamente gefunden

31.01.2003


Transportproteine markieren Tod des Parasiten


Forscher der University of Melbourne wollen hunderte neue mögliche Targets (Angriffsziele) für Malaria-Medikamente gefunden haben. Die Botaniker entdeckten Proteine, die für das Überleben des Parasiten notwendig sind. Die Proteine haben ein Kennzeichen gemeinsam und werden damit leichter auswählbar, berichten die Wissenschaftler in der Online-Ausgabe von Nature. Jedes Jahr sterben mehr als eine Mio. Menschen an Malaria, weitere 300 Mio. infizieren sich. Hinzu kommt, dass Resistenzen auf Medikamente steil ansteigen und eine Impfung noch immer aussteht.

Die entdeckten Proteine wirken im so genannten Apicoplast (ein Plastid-ähnliche Organell) des Malaria-Überträgers Plasmodium falciparum. Der Apicoplast ist ähnlich dem energie-produzierenden Chloroplasten in Pflanzen. "Kann der Apicoplast auch nur irgendwie gestört werden, ist dies für den Parasiten tödlich", erklärte Studienleiter Geoff McFadden, Botaniker an der Uni. Produziert werden die Proteine, die für den Apicoplast bestimmt sind, im Zellkern. Sie bringen quasi molekulare "Adressaufkleber", so genannte Transitpeptide hervor. "Es ist vergleichbar mit einer Theaterkarte. Besitzen die Proteine die richtige Karte, kommen sie rein. Wenn nicht, bleiben sie draußen. Wir wollten wissen, was auf der Karte geschrieben steht", zieht McFadden den Vergleich.


Nach der Identifizierung von Genen für bestimmte Transitpeptide durchkämmte das Forscherteam die Malaria-Genomdatenbank, um ähnliche Transitpeptide zu finden. Man entdeckte 466. Jedes könnte die Zielscheibe für ein Medikament sein. Dyan Wirth von der Harvard Malaria Initiative begrüßt die Entdeckung, da "die Pipeline für Malaria-Medikamente beinahe trocken gelaufen ist." Medikamente werden ihrer Meinung nach der zentrale Faktor in der Malaria-Kontrolle und auch in der Behandlung der nächsten Jahrzehnte sein. Die Impfstoffe der ersten Generation seien nur marginal wirksam. McFadden plant im nächsten Schritt Tests mit Herbiziden gegen einige der neu identifizierten Proteine.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.unimelb.edu.au

Weitere Berichte zu: Apicoplast Malaria-Medikament Protein Transitpeptid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung