Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Endoskopische Herzoperationen bei Koronarerkrankungen möglich

24.01.2003


"Da Vinci" operiert am AKH-Wien



Seit heute, Freitag 24.01.2003, operiert der erste Operations-Roboter auch am Wiener Allgemeinen Krankenhaus AKH. Die Anschaffungskosten für den Operations-Roboter "da Vinci" betrugen rund 1,2 Mio. Euro. Die Kosten für die Adaptierung des Operationssaales in der Höhe von mehr als 400.000 Euro werden vom Unternehmer Karl Wlaschek übernommen. Das neue Gerät soll insbesondere bei Herzerkrankungen für einen raschen und problemlosen Eingriff sorgen.



"Der Operations-Roboter da Vinci eröffnet für die Herzchirurgie neue Dimensionen", so Ernst Wolner, Leiter der Klinischen Abteilung für Herz-Thorax-Chirurgie. "Mit dem neuen Operationsroboter da Vinci können in Zukunft Herzoperationen minimal invasiv, also ohne großräumige Öffnung des Brustkorbes durchgeführt werden. Vor allem Patienten mit Koronarerkrankungen (Erkrankungen der Herzkranzgefäße) sollen zukünftig endoskopisch operiert werden", so der Mediziner. Der Chirurg sitzt dabei an der Konsole des Roboters in unmittelbarer Nähe des Patienten. Die Bewegungen des Chirurgen werden vom Roboter auf die Manipulationsarme, die seitlich in den Patienten eingebracht wurden, übertragen.

Die Operation mittels OP-Roboter bedeutet auch für den Chirurgen eine große Umstellung. "So ist es zur Sicherheit der Patienten erforderlich die ersten Operationen nicht ausschließlich sondern nur teilweise mit Hilfe des Roboters durchzuführen", so der Herzchirurg Wilfried Wisser. Zehn Patienten mit koronarer Herzkrankheit wurden im AKH bereits mit dem Roboter operiert. "Als Anfang wurde bei den ersten Patienten lediglich die Brustwandarterie (Arteria Mammaria) mittels Roboter von der Brustwand abgelöst. Die weiteren Operationsschritte wurden dann herkömmlich, also ohne Mitwirkung des Roboters durchgeführt. Als nächster Schritt wurde nicht nur die Brustwandarterie sondern auch das erkrankte, eingeengte große Herzkranzgefäß mittels Roboter geöffnet und mit der Brustwandarterie als Bypass verbunden", erklärt der Spezialist. Ziel der Roboter-Herzchirurgie sei eine komplette endoskopische Bypass-Operation am schlagenden Herzen.

Die Operation mittels OP-Roboter hat im Gegensatz zur herkömmlichen Herzoperation auch noch andere Vorteile: Die Infektionsgefahr für die Patienten wird durch den minimal invasiven Eingriff wesentlich verringert. "Außerdem verkürzt sich der postoperative Aufenthalt auf der Intensivstation auf wenige Tage und die Patienten sind wesentlich früher wieder belastbar", so der Spezialist. Für den Chirurgen bietet der OP-Roboter eine dreidimensionale optische Auflösung. Leichtes Zittern der Hände kann mittels Roboter ausgefiltert werden.

Der Operations-Roboter "da Vinci" soll in Zukunft im AKH aber auch von anderen Abteilungen wie etwa der Urologie genutzt werden. (Ende)

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.akh-wien.ac.at

Weitere Berichte zu: Herzoperation Operations-Roboter Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise