Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verfahren für Kinder mit Herzkammerscheidewanddefekt

24.01.2003


Der Herzkammerscheidewanddefekt, ein Loch zwischen der linken und rechten Herzkammer, ist der häufigste angeborene Herzfehler. Defekte, die zu einer Belastung des Herzens führen, müssen bereits im Kindesalter verschlossen werden. Mit einer neuartigen Methode haben Ärzte der Göttinger Kinderklinik jetzt bei drei Kindern im Alter von drei und sechs Jahren einen Defekt der Herzkammerscheidewand behoben.



In der Abteilung Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin (Direktor Prof. Dr. Thomas Paul) wurden sie mit einer speziellen Herzkathetermethode behandelt, die nur in wenigen Herzzentren der Bundesrepublik durchgeführt wird. Unterstützt wurden die Mediziner durch den Berliner Spezialisten Privatdozent Dr. Martin Schneider. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass keine Operation wie bisher mehr notwendig ist. Auch können die Kinder bereits wenige Stunden nach dem Eingriff das Krankenbett wieder verlassen und werden nur für kurze Zeit stationär aufgenommen. Die Katheter-Behandlung ist somit wesentlich schonender und hinterlässt auch keine großen Narben. Sie ist jedoch aufgrund der unmittelbaren Nähe zu den Herzklappen technisch schwieriger.



Die Kathetermethode ist nur bei einem Teil der Kammerscheidewanddefekte anwendbar. Für viele Defekte ist auch weiterhin die Operation mit Brustkorberöffnung, wie sie im Uniklinikum in der Kinderherzchirurgie (Leiter Prof. Dr. Wolfgang Ruschewski) routinemäßig durchgeführt werden, notwendig. Andere Herzdefekte (zum Beispiel auf Vorhofebene) können bereits seit mehreren Jahren ohne Operation im Herzkatheterlabor durch ein über den Katheter eingeführtes Schirmchen verschlossen werden.


Weitere Informationen:

Universität Göttingen - Bereich Humanmedizin
Abt. Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Privatdozent Dr. Reiner Buchhorn
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel.: 0551 - 39-6918
E-mail: rbuchho@gwdg.de

Rita Wilp | idw
Weitere Informationen:
http://www.mi.med.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: Herzkammerscheidewanddefekt Kardiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik