Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirkstoffforschungsabkommen zwischen KeyNeurotek und dem Institut für Medizintechnologie Magdeburg

14.01.2003


Evotec OAI AG (Dt. Börse: EVT, Prime Standard), ein Kooperationspartner der Pharma- und Biotechindustrie für hochwertige, integrierte Wirkstoffforschung, verkündete den Abschluss eines Wirkstoffforschungsabkommens mit KeyNeurotek AG, Magdeburg, und dem Institut für Medizintechnologie Magdeburg GmbH (IMTM). Der Vertrag sieht vor, Arzneistoffkandidaten zur Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems sowie Autoimmun-, allergischer oder dermatologischer Erkrankungen zu identifizieren. Im Rahmen der Kooperation wird Evotec OAI KeyNeurotek und das IMTM dabei unterstützen, neue Leitstrukturen für zwei Targets ihrer Partner zu entwickeln. Dieses Forschungsprojekt wird anteilig vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Innovative regionale Wachstumskerne – PharmaMD“ gefördert.


Evotec OAI AG
Evotec OAI verfügt über ein breites Angebot an hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Identifizierung neuer pharmazeutischer Wirkstoffe effizienter zu gestalten und gleichzeitig das Risiko in diesem Prozess zu verringern. Durch die Integration hoch moderner proprietärer Technologien und Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das Unternehmen heute einzigartig positioniert und deckt vom Target bis zur klinischen Entwicklung alle wesentlichen Bereiche der Wirkstoffforschung und –entwicklung ab. Durch ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung ist Evotec OAI der ideale Partner für Pharma- und Biotechnologieunternehmen weltweit. Bis heute hat Evotec OAI über 1.200 Projekte mit 150 Unternehmen erfolgreich abgeschlossen. Dazu zählen die Top 20 Pharma- sowie bedeutende Biotechnologieunternehmen. Evotec OAI beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter, vornehmlich an den beiden Hauptstandorten in Hamburg und Abingdon/England. Das Unternehmen hat Toch-tergesellschaften in Europa und Nordamerika. Im Jahr 2001 erreichte Evotec OAI einen Umsatz von EUR 63,2 Millionen. Die Aktien des Unternehmens sind seit November 1999 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (NM: EVT) gelistet.

KeyNeurotek AG
KeyNeurotek ist ein Biotechnologieunternehmen, das innovative Behandlungsmöglichkeiten für verschiedene neurodegenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) entwickelt. Das Unternehmen verfügt über eine einzigartige gewebebasierte Screeningplattform (TELOMICSTM) für kompatible ex vivo- und in vivo-Studien. TELOMICSTM ergänzt in idealer Weise weit verbreitete Techniken wie Genomics, Proteomics und Hochdurchsatzscreening (HTS). Der Firmensitz von KeyNeurotek befindet sich in Magdeburg, einem der führenden neurowissenschaftlichen Forschungszentren in Europa. Dieses ausgezeichnete Umfeld hat es dem Unternehmen ermöglicht, ein starkes Netzwerk an Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit lokalen und internationalen Partners aufzubauen. Darunter befinden sich das Leibnitz-Institut für Neurobiologie, die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die Universitäten Southampton (UK) und Odense (DK).

Weitere Informationen:
Dr. Frank Striggow
KeyNeurotek AG
ZENIT-Technologiepark
Leipziger Strasse 44
D-39120 Magdeburg
Telefon: +49 391 6117 220
Telefax: +49 391 6117 221
E-mail: frank.striggow@keyneurotek.de

IMTM GmbH
Das IMTM bietet unter Einsatz modernster Technologien hoch spezialisierte Labor- und CRC-Dienstleistungen für die klinische und experimentelle Medizin an und treibt die interdisziplinäre Entwicklung auf diesem Gebiet voran. Zusätzlich hat sich das IMTM auf Tierversuche, u.a. an Schafen und Ziegen, spezialisiert, insbesondere auf dem Gebiet von Herzerkrankungen und Erkrankungen des Lungensystems. Das IMTM hat neue Strategien für die Behandlung von immunregulierten Erkran-kungen wie Allergien, Abstoßung von Transplantaten sowie autoimmune und dermatologische Erkrankungen entwickelt. Das neue Konzept basiert auf der kombi-nierten Hemmung von Alanyl-Aminopeptidasen und Dipeptidyl-Aminopeptidase IV, die eine wesentliche Rolle bei der Regulation immunosuppressiver Mechanismen spielen.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Siegfried Ansorge
IMTM GmbH
ZENIT-Technologiepark
Leipziger Straße 44
D-39120 Magdeburg
Telefon: +49 391 6117 352
Telefax: +49 391 6117 351
E-mail: ansorge@imtm.de

Prof. Dr. Siegfried Ansorge | IMTM GmbH
Weitere Informationen:
http://www.keyneurotek.de

Weitere Berichte zu: IMTM KeyNeurotek Medizintechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise