Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gen für gutes Aussehen

18.12.2002


Australische Wissenschaftler der Queensland University of Technology untersuchen, welche Gene unser Aussehen bestimmen.



Ob man groß oder klein, blond oder dunkelhaarig ist, helle oder dunkle Haut hat: daran haben die Gene ihren Anteil. Welche Teile der DNA jedoch die körperlichen Merkmale des Menschen bestimmen, ist Wissenschaftlern immer noch ein Rätsel. Forscher der Queensland University of Technology wollen es jetzt lösen.

... mehr zu:
»Gen »Hautkrebs


Mitarbeiter des Cooperative Research Centre for Diagnostics haben mit Blutproben in der Bevölkerung begonnen. Auch einige Personen mit auffälligen Merkmalen, darunter ein Basketball-Spieler und zwei Mannequins der Agentur Blush Models, stellen sich bereit, um den Forschern zu helfen, die Genetik von Größe und Haarfarbe zu erkunden. Wenn die Studie erfolgreich ist, könnte sie nach Angaben von Reaearch Fellow Dr. Angela van Daal, neue Möglichkeiten für die medizinische Diagnose und die Aufklärung von Verbrechen eröffnen. "In einigen Jahren könnten uns ein Haar oder Körperflüssigkeit am Tatort Auskunft über Größe, Hautfarbe, Augenfarbe und andere Körpereigenschaften des Täters geben", sagt Angela van Daal. "Das würde dann so sein, als ob wir einen Augenzeugen hätten und wäre dort unbezahlbar, wo die Polizei keinen Verdacht hat."

Die Untersuchung könnte auch klären, was manche Menschen anfälliger für Krankheiten wie Hautkrebs macht. "Wenn wir ein Gen finden können, das manche Menschen anfällig für Krankheiten wie Hautkrebs macht, dann wäre es leicht, dieses Gen bei den Patienten festzustellen", sagt Angela van Daal . "Auf diese Weise könnten die Menschen herausfinden, ob sie besonders anfällig sind und dann jeden Tag zusätzliche Vorkehrungen treffen."

Für Anfragen in englischer Sprache:
Margaret Lawson
Telefon: + 61 7 3864 2130, +61 0419 643 243
E-mail:m.lawson@qut.edu.au

Für Anfragen in deutscher Sprache:
International Education Centre (IEC Online)
E-mail: presse@ieconline.net

Hilka Leicht M.A | idw
Weitere Informationen:
http://www.news.qut.edu.au/cgi-bin/WebObjects/News.woa/wa/goNewsPage?newsEventID=908
http://www.ieconline.net/Ger_OHE/OHE%20webpages/10_AQU%20Über%20unsere%20Universitäten%20Queensland%20University%20of%20Technology.htm

Weitere Berichte zu: Gen Hautkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik