Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCREEN verbessert die Brustkrebsdiagnostik

16.01.2001


Digitaler Lichtkasten für die

Bildschirmbefundung der

Mammographie


Forschungsprojekt SCREEN - der elektronische Lichtkasten für
Radiologen bringt den Einsatz der digitalen Mammographie näher.

Heute kommen bei MeVis an der Universität Bremen internationale Experten zusammen, um letzte Korrekturen an dem bereits weit gediehenen Forschungsprojekt zur digitalen Bildschirmbefundung vorzunehmen. MeVis koordiniert dieses europäische Forschungsprogramm mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2002. SCREEN hat ein Finanzvolumen von 4,6 Millionen Mark. Davon stellt die Europäische Kommission 3,1 Millionen zur Verfügung. Außer bei MeVis wird der elektronische Lichtkasten derzeit von zwei weiteren europäischen Partnern erprobt: Nico Karssemeijer von der radiologischen Abteilung der Universität Nijmegen und Michael Brady von der Abteilung für Ingenieurwissenschaften an der Universität in Oxford.

Die Bildschirmbefundung am elektronischen Lichtkasten, die Radiologen das Lesen von elektronisch aufgezeichneten Mammographien (Röntgenaufnahmen der Brust) erlaubt, rückt durch SCREEN in greifbare Nähe. In Verbindung mit der demnächst zu erwartenden weltweiten Einführung der digitalen Mammographie bringt diese Neuentwicklung Verbesserungen für die Qualität der Brustkrebsdiagnosen mit sich - vor allem bei der Früherkennung.

Carl Evertsz, der Projektkoordinator von Mevis: "Unser Ziel ist es, ein schnelles und verlässliches System zur Bildschirmbefundung zu entwickeln, die es den Radiologen ermöglicht, hundert Prozent ihrer Zeit für die Beurteilung der Mammogramme zu verwenden. Dazu haben wir in enger Zusammenarbeit mit den holländischen Partnern einen Weg gefunden, die Röntgenbilder sehr schnell und präzise auf speziellen Computerbildschirmen zu präsentieren."

Hundert Jahre nach den Entdeckungen von Wilhelm Röntgen halten IT-basierte Methoden, die wir den neusten Entwicklungen der Informationstechnologie verdanken, Einzug in die Medizin. Dies gilt auch für die bildgebenden Diagnoseverfahren der Röntgendiagnostik. Damit wird der Austausch analoger durch digitale Technik im Gesundheitswesen beschleunigt. Er ermöglicht eine durchgehende Quantifizierung diagnostischer Ergebnisse und liefert so das Fundament für eine neue medizinische Ära, die sich der Objektivierbarkeit von individuellen Diagnosen und der Qualitätskontrolle der ärztlichen Eingriffe verpflichtet fühlt.

... mehr zu:
»Mammographie »Screen

Die Vorteile der weltweit mit Hochdruck vorangetriebenen digitalen Mammographie kommen aber erst dann richtig zur Geltung, wenn die elektronisch aufgezeichneten Mammographien auch am Bildschirm gelesen und begutachtet werden können. Diese Vorteile sind dann aber vielfältig:

- herkömmliche filmbasierte Röntgenbilder werden überflüssig und damit werden Aufbewahrung und Speicherung enorm erleichtert

- neuere Entwicklungen versprechen eine Reduktion der Strahlenbelastung für mammographierte Frauen
- die Bildqualität ist bei digitaler Mammographie gleich oder sogar besser als bei herkömmlichen, filmbasierten Röntgenaufnahmen
- die für eine Qualitätsverbesserung beim Brustscreening entscheidende Doppelbefundung wird erleichtert
- elektronische Bildverarbeitung verbessert die Qualität der Brustkrebsfrühdiagnose. Dies eröffnet die Möglichkeit, auch jüngeren Frauen ein effektives Mammographie - Screening anzubieten

Summa summarum enthält die digitale Mammographie nach dem einhelligen Urteil von internationalen Experten das Potenzial, die Trefferquote beim Aufspüren von kleinen Brustkrebsherden zu erhöhen - steigerbar allenfalls durch computergestützte Diagnosehilfen, geläufig unter dem englischen Kürzel CAD. Beides zusammen, versichern die Forscher, könnte die derzeit noch hohe Zahl von unnötigen Brustoperationen deutlich senken.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Friedrich Hansen Tel: 040-4801872, mobil: 0179-2311908, oder bei Dr. Carl J.G. Evertsz bei MeVis unter 0421-2184825.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. med. Friedrich Hansen | idw

Weitere Berichte zu: Mammographie Screen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“

20.11.2017 | Seminare Workshops

Hand aufs Herz - was wissen wir über herzgesunde Lebensmittel?

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

20.11.2017 | Materialwissenschaften