Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues EU-Projekt "MobiHealth": Lebensrettung durch Mobilfunk

19.11.2002


GesundheitScout24 führt Studie zur mobilen Gesundheitsüberwachung durch

Duisburg (ots) - 25 Millionen Deutsche mit Bluthochdruck, Herzproblemen, Asthma oder Diabetes können zukünftig von "MobiHealth" profitieren: In dem EU-gefördertem Projekt wird die neue Technologie zur ständigen Überwachung lebenswichtiger Körperfunktionen per Mobilfunk getestet. Ob Blutdruck, Elektrokardiogramm (EKG), Körpertemperatur oder Blutzuckergehalt: Die fernablesbaren Sensoren am Körper von Patienten übermitteln alle wichtigen Gesundheitsdaten und ermöglichen so sichere Mobilität - und im Notfall schnelle Lebensrettung. 14 Europäische Partner wie Universitäten, Mobilfunkbetreiber und Gesundheitsdienstleister aus vier Ländern sind an "MobiHealth" beteiligt. Auch GesundheitScout24, Marktführer für Gesundheitsdienstleistungen, übernimmt eine wichtige Rolle: Im Rahmen des Projekts führt er eine detaillierte Studie im Bereich Herzerkrankungen durch. Ziel ist die Vermeidung von Herzinfarkten und Herzrhythmusstörungen. Hierfür übernimmt GesundheitScout24 als medizinisches Call-Center die Basisstation, an der alle Patientendaten überwacht und ausgewertet werden. Die neue Technologie und erste Anwendungsbeispiele von "MobiHealth" werden auf der diesjährigen Medica vom 20.11. bis 23.11. in Düsseldorf präsentiert.

Sicherheit und Bewegungsfreiheit für Patienten

Das EU-Projekt "MobiHealth" wird von dem Unternehmen Ericsson koordiniert und umfasst die Entwicklung neuer Sensoren, deren Integration in neue Hard- und Software für Mobilnetze und die Durchführung von Modellprojekten innerhalb von 18 Monaten. Die Entwicklung von am Körper getragenen, über Mobilfunk fernablesbaren Sensoren ermöglicht Bewegungsfreiheit und Sicherheit für viele Patienten. Interessant sind solche Anwendungen vor allem für chronisch Kranke und Hochrisikopatienten, wie Herzinfarktgefährdete. Die Technik ermöglicht es auch, Patienten frühzeitiger aus dem Krankenhaus zu entlassen und ihre Genesung im häuslichen Umfeld zu überwachen. Die Funksensoren messen dafür lebenswichtige Körperfunktionen wie Blutdruck oder Herzfrequenz und übermitteln die gesammelten Daten mit minimalster Sendeleistung an ein kleines Body Area Network (BAN). Von dort werden die Messwerte kontinuierlich an ein Krankenhaus oder medizinisches Call-Center gesendet. Um eine sichere und schnelle Datenübertragung zu gewährleisten, werden neue breitbandige Mobilfunknetze wie GPRS (General Packet Radio System) und zukünftig UMTS eingesetzt.

Studie zu koronarer Herzerkrankung

Im Rahmen des Projekts "MobiHealth" führt GesundheitScout24 ab Juni 2003 eine detaillierte Studie bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung durch. Ziel ist die Vermeidung von Herzinfarkten, Herzrhythmusstörungen und daraus resultierenden Krankenhausaufenthalten. Der Patient kann hierzu sein EKG und seinen Blutdruck an das Medical Service Center von GesundheitScout24 übermitteln. Hier werden die Daten von Fachärzten und Krankenschwestern überwacht und für die Studie ausgewertet. Bei abweichenden Messwerten kann sofort der behandelnde Arzt oder im Notfall ein Rettungswagen informiert werden. Innerhalb von zwei Jahren soll diese telemedizinische Lösung die Marktreife erreichen. "Der Ansatz von MobiHealth hat wichtige Vorteile: Er ermöglicht dem Patienten einen kontinuierlichen Kontakt zu medizinischem Fachpersonal. Auf diese Weise erhält der Patient ein erhöhtes Sicherheitsgefühl. Auch die Entwicklung von medizinischen Werten kann so über einen längeren Zeitraum beobachtet werden", erklärt Olav Skowronnek, Vorsitzender der Geschäftsführung der GesundheitScout24 GmbH.

Themen-Kompetenz setzt sich durch

Mit rund 200 Mitarbeitern ist GesundheitScout24 das größte Unternehmen für Gesundheitsdienstleistungen in den neuen Medien (Call-Center und Internet) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Derzeit werden rund 30 Millionen Versicherte durch das Medical Service Center von GesundheitScout24 betreut. GesundheitScout24 ist ein Marktplatz der Scout24-Gruppe, dem führenden Netzwerk von Online-Marktplätzen in Verbindung mit innovativen, branchenspezifischen Services in Europa. Scout24 verbessert für Konsumenten und Geschäftspartner das Finden und Anbieten sowie das Kaufen und Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen in intransparenten Massenmärkten. Bei den Internet-Usern ist Scout24 als starke Marke mit einem durchschnittlichen Bekanntheitsgrad von ca. 70 Prozent (ICON-Studie 11/01) etabliert und generiert mit seinem Traffic-Netzwerk eine Internet-Reichweite von ca. 10 Prozent (MMXI 11/01). Unter dem Dach Scout24 (www.scout24.de) sind neben GesundheitScout24 die Online-Marktplätze aus den Branchen Auto, Finanzen, Immobilien, Job, Partnerschaft, Reise und Shopping vereint.



Herausgeber

... mehr zu:
»Blutdruck »EU-Projekt

GesundheitScout24 GmbH,
Philosophenweg31-33,
47051 Duisburg


Pressekontakt
(Medical Consulting Group, Gesellschaft für Medizinberatung mbH,
Marlies Lange,
Mörsenbroicher Weg 200,
40470 Düsseldorf,
Tel. 0211-51 60 45-130,
Fax 0211-96 60 600,

| ots
Weitere Informationen:
http://www.scout24.de

Weitere Berichte zu: Blutdruck EU-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise