Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abwehr-Spezialisten aus dem Meer: Neue Verbündete im Kampf gegen Krebs und Infektionskrankheiten

14.11.2002


Die Untersuchung von rund 600 bis dahin unerforschten Pilzisolaten aus den Tiefen des Meeres - das ist die beachtliche Ausbeute des dreijährigen Forschungsprojektes "Wirkstoffe aus marinen Pilzen", an dem Wissenschaftler des Hans-Knöll-Institutes für Naturstoff-Forschung unter Leitung von Prof. Dr. Susanne Grabley und Dr. Isabel Sattler maßgeblich beteiligt waren.



Zusammen mit Kollegen aus anderen Forschungseinrichtungen und der Biotechnologie-Firma BRAIN AG hoffen die Jenaer Wissenschaftler, in den Meeresbewohnern neue Verbündete im Kampf gegen Infektionskrankheiten oder Krebs zu finden.

... mehr zu:
»Infektionskrankheit


Wenn es um Abwehr und Bekämpfung geht, sind viele der marinen Mikroorganismen wahre Spezialisten: Sie haben im Rahmen ihrer Anpassung an zum Teil extreme Lebensräume eine Vielzahl von hochwirksamen Substanzen entwickelt, um sich Feinde und Nahrungskonkurrenten vom Leib zu halten. Ebenso wie andere Lebewesen aus der Tiefe, wie zum Beispiel Meeresschwämme, Schnecken oder Manteltiere, gelten die marinen Pilze deshalb als eine interessante Quelle für neue pharmakologisch wirksame Substanzen.

Das Ergebnis des Projektes, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert wurde, ist vielversprechend. Die Experten des HKI konnten bereits 120 Reinsubstanzen aus den verschiedenen Pilzen gewinnen und chemisch charakterisieren. Einige davon werden nun zum Patent angemeldet, da sie in entsprechenden Tests sehr interessante Wirkungen gegen Krebszellen oder Krankheitserreger gezeigt haben.

Naturstoff-Forscher sind bei ihre Suche nach neuen Wirkstoffen in den vergangenen Jahren immer öfter "abgetaucht". Allein von 1969 bis 1999 wurden 300 Patente auf bioaktive Substanzen aus marinen Organismen angemeldet, weiterhin werden hunderte neue Wirkstoffe in jedem Jahr entdeckt. Bisher konzentrierten sich die Wissenschaftler dabei auf tropische Meere mit ihrem besonderen Artenreichtum. Doch die Forscher vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven bewiesen im Rahmen des nun zu Ende gegangenen Projektes mit ihrem Forschungsschiff "Polarstern", dass auch in nördlichen Gewässern einiges zu holen ist.

Das Forschungsprojekt ist für Prof. Grabley, Leiterin der Abteilung Molekulare Naturstoff-Forschung am HKI, ein sehr gutes Beispiel dafür, wie die speziellen Fähigkeiten von akademischen Einrichtungen und Unternehmen sinnvoll gebündelt werden können. Diese Zusammenarbeit wird auch weiterhin zur Klärung noch offener Fragen beitragen: Ein Teil der im Rahmen des Projektes gefundenen Substanzen wird Pharmaunternehmen über den HKI-Naturstoff-Pool zur Verfügung stehen. In dieser von den Jenaer Wissenschaftlern geführten Sammlung sind bisher insgesamt mehr als 6000 Substanzen erfasst, die von mehr als 80 insbesondere akademischen Arbeitsgruppen weltweit gefunden wurden. Der Naturstoff-Pool wird von Industriepartnern, dem Hans-Knöll-Institut selbst und akademischen Partnern für die Suche nach neuen Wirkprinzipien genutzt.

Ansprechpartnerin:

Prof. Dr. Susanne Grabley
Abteilung Molekulare Naturstoff-Forschung
Tel.: 03641-656677
Fax: 03641-656679
E-Mail: sgrabley@pmail.hki-jena.de

Susanne Liedtke | idw

Weitere Berichte zu: Infektionskrankheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung