Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Botenstoff ist möglicherweise Schlüssel für neue Therapie des Pankreaskarzinoms

12.11.2002


Novartis-Stiftung fördert Erforschung des Krebses der Bauchspeicheldrüse



Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den bösartigsten Krebsarten überhaupt. Nur zwei bis vier Prozent aller Betroffenen überleben die ersten fünf Jahre nach Diagnosestellung. Eine der Ursachen für diese äußerst ungünstige Prognose besteht darin, dass die Erkrankung meist sehr spät erkannt wird. Eine chirurgische Therapie kann daher nur bei zehn bis 15 Prozent der Patienten durchgeführt werden und das auch nur mit unzureichendem Erfolg. Ein zweiter Grund für die schlechten Aussichten der Patienten ist, dass es momentan keine wirksame Chemotherapie gibt. Neuere Forschungen konnten indes zeigen, dass sowohl an der Tumorentstehung als auch an der Therapieresistenz ein in der Zelle aktiver Botenstoff, der sogenannte Nuclear Factor-kappaB (NF-kappaB), beteiligt ist. Für die genauere Erkundung dieses Botenstoffes hat die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung am 9. November 2002 ein Graduierten-Stipendium an Dr. Alexander Arlt von der Christian-Albrechts-Universität Kiel übergeben.

... mehr zu:
»Botenstoff »Krebszelle »NF-KappaB


Auf der einen Seite spielt NF-kappaB bei Entzündungsvorgängen im menschlichen Körper eine wichtige physiologische Rolle, auf der anderen Seite scheint eine Überaktivität dieses Botenstoffes aber auch das Wachstum und Überleben von Krebszellen zu begünstigen. Das Ziel des Forschungsprojektes von Dr. Alexander Arlt in der Forschergruppe von PD Dr. Heiner Schäfer ist es herauszufinden, welche Mechanismen in den Krebszellen zu einer erhöhten NF-kappaB-Aktivität führen. Weiterhin soll geklärt werden, ob eine Kombination aus NF-kappaB-Hemmstoffen mit Krebsmedikamenten einen Vorteil für die Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebses bringt. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes könnten einen vielversprechenden Fortschritt in der Therapie dieses bislang kaum behandelbaren Tumorleidens ermöglichen.

Das Graduiertenstipendium für Dr. Alexander Arlt ist eines von maximal 15, welche die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung jährlich an Nachwuchsforscher aus medizinischen Fakultäten in ganz Deutschland vergibt. Insgesamt stehen den Stipendiaten 93.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus fördert die Stiftung Forschungsprojekte mit einem maxi­malen Förderbetrag von 180.000 Euro pro Projekt. Insgesamt schüttet die Stiftung jedes Jahr rund 750.000 Euro für Forschungsprojekte, Stipendien, Symposien und weitere Akti­vitäten zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und Lehre aus. Damit gehört die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung zu den größten Stiftungen auf dem Gebiet der Medizin in Deutschland.

Fotos, ausführlicher ausgearbeitete Beiträge sowie Hintergrundmaterial (Interview mit Dr. Alexander Arlt) können bestellt werden bei:

Pressedienst „wissenschaftlich medizinische erkenntnisse“ (wme)
c/o Redaktionsbüro Martin Wiehl
Bebelstraße 53
99086 Erfurt

Tel. 0361/6435413
Fax 0361/6435406
E-Mail Martin.Wiehl@t-online.de

Martin Wiehl | wme

Weitere Berichte zu: Botenstoff Krebszelle NF-KappaB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise