Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zinkmangel bedroht Diabetiker!

22.10.2002


Wie Diabetiker mit Zinkhistidin den Teufelskreis Zinkmangel durchbrechen können



Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin rät: Diabetiker sollten bei Zinkmangel täglich 15 bis 30 mg Zink einnehmen



Viele der rund fünf Millionen Diabetiker in Deutschland leiden aufgrund erhöhter Zinkverluste über den Urin an einem Zinkmangel, betont heute Sven-David Müller von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik* in Bad Aachen. Studien zufolge liegt bei Diabetikern der Zinkverlust über den Urin um das zwei- bis dreifache oberhalb der Norm. Zink hat eine bedeutende Rolle in der Kontrolle des Kohlenhydratstoffwechsels, der Blutzuckerregulation und der Insulinwirkung. Diabetiker haben ein hohes Risiko einen Zinkmangel zu entwickeln (1). Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Zink, Chrom und Vanadium stehen im Zusammenhang mit einer Insulinresistenz und ihrer Behandlung (2).

Die aktuellen Ernährungsempfehlungen für Diabetiker können zu einem Zinkmangel führen, da eine ballaststoffreiche und relativ eiweißarme Ernährung eher zinkarm und die Bioverfügbarkeit des enthaltenen Zinks gering ist. Pflanzliche Lebensmittel weisen eine schlechtere Bioverfügbarkeit für Zink auf als tierische. Bestimmte Eiweißbausteine (= Aminosäuren) wie Histidin verbessern die Zinkverfügbarkeit entscheidend, so Müller. Zink ist neben Eisen mengenmäßig das zweithäufigste Spurenelement im menschlichen Organismus. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa zwei bis drei Gramm Zink, das vor allem in den Haaren, Hoden, Knochen, Muskeln, Ovarien, Prostata und in den insulinproduzierenden Inselzellen der Bauchspeicheldrüse in hoher Konzentration vorkommt, so Müller.

Diabetiker leiden stärker unter oxidativem Stress als Gesunde. Daher ist ihr Antioxidanzienbedarf erhöht. Die antioxidativen Effekte von Zink bei Diabetikern konnten in verschiedenen Studien gezeigt werden (3). In der Schwangerschaft verlieren Diabetikerinnen vermehrt Zink. Ein Zinkdefizit in der Schwangerschaft kann zu einem zu niedrigen Geburtsgewicht führen (4). Diabetiker leiden oftmals unter Wundheilungsstörungen und sind infektanfällig. Durch seine entzündungshemmenden sowie immunstimulierenden Effekte ist Zink für Diabetiker ein wichtiges Spurenelement. Zink ist entscheidend an der Blutzuckerregulation, der Insulinbildung sowie -wirkung an den Zellen beteiligt. Im Tierversuch führt ein Zinkmangel zu diabetesähnlichen Symptomen. Zinkmangel erschwert die Kontrolle der Blutzuckerregulation. Bei Serum-Zinkwerten unter 90 Mikromol pro Liter oder Zinkmangelsymptomen muss die Zinkzufuhr erhöht werden, erklärt Müller. Problematisch ist, dass zinkreiche Lebensmittel in der Regel eiweißreich sind. Daraus folgt, dass Diabetiker einen Zinkmangel insbesondere über Zinkpräparate ausgleichen sollten. Ernährungsmedizinisch empfehlenswert ist die Einnahme von 15 bis 30 mg Zink in Form von Zink-Histidin-Supplementen. Nach einer Einnahmedauer von sechs bis acht Wochen normalisieren sich Zinkspiegel und Immunstatus, außerdem verbessert sich die Wundheilung. Durch die Gabe von Zink ist bei Typ-1- und Typ-2-Diabetikern die Einsparung von Medikamenten möglich. Insgesamt trägt eine optimale Zinkversorgung bei Diabetikern im Rahmen eines gesunden Lebensstils dazu bei, diabetische Folgekomplikationen an Gefäßen, Herz, Nieren, Augen und Nerven vorzubeugen.

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik
Kurbrunnenstraße 5
52066 Bad Aachen
Telefon: 0241 - 60 80 830
Fax: 0241 - 60 80 834
E-mail: info@diet-aachen.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.diet-aachen.de

Weitere Berichte zu: Bioverfügbarkeit Blutzuckerregulation Diabetiker Urin Zinkmangel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie