Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Knochenschwund ist kein Schicksal - Welt-Osteoporose-Tag am 20. Oktober

17.10.2002


Knochenschwund wird immer noch unterschätzt - so bleiben rund die Hälfte aller Fälle unerkannt bis es zu den ersten Brüchen kommt



Derzeit ereignet sich in der Europäischen Union alle 30 Sekunden ein Knochenbruch aufgrund von Osteoporose. Die Folgen für die Lebensqualität der Betroffenen sind katastrophal. Um auf die weltweiten Missstände hinzuweisen und ein Bewusstsein für die Krankheit zu schaffen, hat die Welt Gesundheitsorganisation WHO den 20. Oktober zum Welt-Osteoporose-Tag erklärt. An diesem Tag finden in vielen Ländern Informationsveranstaltungen für Mediziner, Therapeuten, Pflegepersonal sowie Betroffene und Interessierte statt.

... mehr zu:
»Knochenschwund »OST »Osteoporose


Rechtzeitig zum Welt-Osteoporose-Tag am 20. Oktober gibt es jetzt das Osteoporosis Self-Assessment-Tool (OST). Anhand von zwei Parametern können Frauen jetzt ihr persönliches Erkrankungsrisiko abschätzen.

Durch eine einfache Methode können Frauen jetzt selbst feststellen, ob ihr Arzt eine Osteoporose-Untersuchung einleiten sollte. Denn alleine durch Alter und Körpergewicht kann bereits eine erste Einschätzung des Erkrankungsrisikos vorgenommen werden. Ein Beispiel: Eine Mittfünfzigerin, die zwischen 70 und 74 Kilo wiegt, hat nur ein geringes Risiko an Knochenschwund zu erkranken. Eine Knochendichtemessung auf Verdacht ist bei ihr nicht notwendig, sofern sie nicht andere Risikofaktoren, wie z.B. eine langfristige Cortisonbehandlung oder eine familiäre Vorbelastung, aufweist. Eine 65-jährige, die nur 55 Kilo auf die Waage bringt, sollte auf jeden Fall die Knochendichte überprüfen lassen. Als Faustregel gilt, dass das Körpergewicht (in Kilogramm) nicht geringer als das Alter sein darf.

Wie eine im Juli dieses Jahres in den Mayo Clinic Proceedings veröffentlichte Studie nachweist, ist die Aussagekraft des OST sehr groß. Eine Knochendichtemessung bei Probandinnen aller drei definierten Risikogruppen ergab, dass innerhalb der Gruppe mit einem nach OST hohem Erkrankungsrisiko bereits 57 Prozent der Frauen eine fortgeschrittene Osteoporose aufwiesen. Bei den Frauen mit mittlerem Risiko waren es bereits deutlich weniger Fälle und bei jenen mit einem niedrigen Risiko nur vier Prozent.

Das OST kann keine ärztliche Diagnose ersetzen. Statt dessen soll für die immer noch unterschätzte Krankheit sensibilisiert werden. Denn der Abbau der Knochenmasse ist kein Schicksal. Auch manche Mediziner unterschätzen diese chronische Skeletterkrankung und sehen sie als normale Folge des Alterns an. In Deutschland leiden schätzungsweise sechs Millionen Menschen an Osteoporose. Nur 1,2 Millionen von diagnostizierten 2 Millionen werden therapiert. Die Gesamtkosten der Behandlung der Osteoporose betragen in Deutschland drei bis vier Milliarden Euro pro Jahr. Diese Kosten können erheblich reduziert werden, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und vor allem gezielt behandelt wird. Denn es gibt Medikamente, die den weiteren Abbau von Knochenmasse wirksam verhindern. "Wir haben heute hoch wirksame Präparate, wie etwa das Bisphosphonat Fosamax, mit der die Lebensqualität der Patienten langfristig gesichert wird. So muss es nicht mehr zu ernsthafteren Knochenbrüchen kommen", sagt Prof. Dr. Reiner Bartl, Leiter der osteologischen Ambulanz am Universitätsklinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München. "Eine standardisierte Vorsorgeuntersuchung und eine effektive Therapie mit modernen Medikamenten würde nebenbei auch noch Geld einsparen helfen. Denn die Krankenkassen investieren dann in eine gezielte Therapie, statt immer wieder in aufwendige Reparaturen komplizierter Knochenbrüche, vom Leidensweg der Patienten einmal ganz abgesehen", so Bartl weiter.

weitere Informationen:

fischerAppelt Kommunikation GmbH
Esther Bock v. Wülfingen
Tel.: 040/899 699-965
Fax: 040/899 699/910
E-Mail: eb@fischerAppelt.de

MSD SHARP & DOHME GMBH | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.who.int

Weitere Berichte zu: Knochenschwund OST Osteoporose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie