Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Teenager: Hohes Brustkrebsrisiko durch Rauchen

04.10.2002


Kanadische Studie warnt vor Nikotinabusus durch Jugendliche

Laut einer Studie kanadischer Wissenschaftler sind Mädchen, die bereits im Teenager-Alter zur Zigarette greifen, besonders gefährdet im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken. Das berichtet BBC-Online heute, Freitag. Die Studie wurde auch im Wissenschaftsmagazin Lancet veröffentlicht.

Bei Mädchen, die innerhalb von fünf Jahren nach Beginn der ersten Menstruation zu rauchen beginnen, steigt das Risiko an Brustkrebs zu erkranken um fast 70 Prozent. Die Forscher haben für die Studie über 2.000 Frauen unter 75 Jahren untersucht. Die Hälfte der Probandinnen waren Brustkrebspatientinnen. Die Forscher untersuchten auch genau die Geschichte des Nikotingenusses sowie deren spezifische Risikofaktoren wie Einnahme von Hormonen. Nach den Ergebnissen der Studie waren insbesondere Frauen höchst gefährdet, die nie Kinder zur Welt brachten und mehr als 20 Zigaretten pro Tag konsumierten. Das Krebsrisiko war auch bei Frauen, die schon im Teenager-Alter zu rauchen begannen und zumindest einmal im Leben Kinder zur Welt brachten, sehr hoch. Bei Frauen, die nach der Menopause noch zur Zigarette griffen, gab es keinen Einfluss auf die Entwicklung von Brustkrebs. Die kanadischen Wissenschaftler gaben aber an, dass die Zahl der Probanden für genauere Aussagen noch zu klein sei. Der Zusammenhang zwischen Rauchen und Brustkrebs sei aber sehr interessant.

Pierre Band, Forscher an der British Columbia Cancer Agency in Vancouver, meint zu den Forschungsergebnissen, dass diese nur die Notwendigkeit aufzeigen, junge Menschen vor den Gefahren von Nikotin zu warnen. "Geschlechtsreife Frauen in British Columbia haben ein Brustkrebsrisiko von eins zu 55. Das erhöhte Risiko von 70 Prozent würde die Zahl um jährlich 1.000 Fälle bei 100.000 jugendlichen Raucherinnen erhöhen", so Band. Auch Lesley Walker vom britischen Cancer Research sieht in den Zahlen eindeutige Aussagen. Diese müssten aber noch näher definiert und an einer größeren Zahl von Personen untersucht werden. Walker zählt zum Beispiel Frauen auf, die zwischenzeitlich zur Zigarette griffen und dann aufhörten. "Eines zeigt das Studienergebnis aber deutlich: Rauchen ist für junge Frauen sehr gefährlich", so Walker. Auch die Theorie dahinter sei sehr plausibel.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk/

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Brustkrebsrisiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie