Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kopfschmerz nach Schleudertrauma: schwächere Schmerzhemmung nachweisbar

24.09.2002


Kopfschmerzen nach einem Schleudertrauma gehen mit objektiv nachweisbaren neurophysiologischen Veränderungen einher: Schmerzhemmende Reflexe des Hirnstammes sind verkürzt. Nachweisbar sind diese Störungen bereits wenige Tage nach dem Unfall. Dies belegen Untersuchungen einer deutschen Forschergruppe, die Experten in den Kopfschmerz-News der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) kommentieren.



Jährlich erleiden schätzungsweise 200 000 Menschen in Deutschland bei Auffahrunfällen ein Schleudertrauma der Halswirbelsäule. Kopfschmerzen sind in vielen Fällen die Folge. Die Aussage des Patienten, Tastbefunde des Arztes sowie Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren, die jedoch zumeist keine Hinweise auf eine Schädigung liefern, sind die einzige Grundlage, wenn über Therapien oder Schmerzensgeld-Forderungen entschieden werden muss.



Vor einiger Zeit erhielt der weit verbreitete Verdacht, dass Patienten ihre Beschwerden bewusst oder unbewusst übertreiben, durch eine Untersuchung neue Nahrung: Forscher glaubten herausgefunden zu haben, dass Kopfschmerzen nach einem Schleudertrauma gehäuft in solchen Ländern auftreten, in denen Versicherungen Schmerzensgelder zahlen.
Darum ist eine Untersuchung von Professor Matthias Keidel von den Kliniken für Neurologie und für Neurologische Rehabilitation in Bayreuth und seinen Kollegen von der Neurologischen Universitätsklinik in Essen nach Meinung von Experten der DMKG "von besonderer Bedeutung": Die Forscher konnten belegen, dass Kopfschmerzen nach einem Schleudertrauma mit objektiv messbaren neurophysiologischen Veränderungen einhergehen.


Insgesamt nahmen 82 Patienten mit Kopfschmerz nach Schleudertrauma und 82 gesunde Kontrollpersonen an dieser Studie teil. Gemessen wurde der so genannte Kieferöffnungsreflex. Mit ihm kann die Kontrolle von Schmerzimpulsen durch das Stammhirn, eine Art körpereigene Schmerzhemmung, überprüft werden. Im Vergleich zu Gesunden setzt diese so genannte späte hemmende Reflex-Aktivität des Stammhirns bei Patienten mit Spannungskopfschmerz beispielsweise später ein und ist kürzer.

Dies ist auch bei Patienten mit Kopfschmerzen nach Schleudertrauma der Fall, wie die Ärzte um Keidel unlängst heraus fanden. Die späte Antwort des schmerzhemmenden Stammhirn-Reflexes war hoch signifikant verkürzt: Sie setzte später ein und endete früher. Als besonders bedeutend werten die Experten der Deutschen Migräne und Kopfschmerzgesellschaft, dass diese Veränderungen bereits fünf Tage nach dem Schleudertrauma nachweisbar sind.

Quelle: Kopfschmerz-News der DMKG 02/2002;

Weitere Informationen zum Schleudertrauma auch auf der Homepage der DMKG. www.dmkg.de
Therapie-Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft: Posttraumatischer Kopfschmerz nach Schädel-Hirn-Trauma und HWS-Distorsion.

Rückfragen an:
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Matthias Keidel
Klinik für Neurologie
Klinik für Neurologische Rehabilitation
Bezirkskrankenhaus Bayreuth
Nordring 2
95445 Bayreuth
Tel. 0921/283-327/325
Fax: 0921/283-326


Pressestelle:
Barbara Ritzert, ProScientia GmbH, Andechser Weg 17; 82343 Pöcking
Tel.: (08157) 93 97-0, Fax: (08157) 93 97-97
e-mail: ritzert@proscientia.de


Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.dmkg.de

Weitere Berichte zu: DMKG Kopfschmerz Migräne Schleudertrauma Schmerzhemmung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie