Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was tun, wenn Kinder über Kopfschmerzen klagen?

23.09.2002


Kopfschmerzen treten bei Kindern immer häufiger auf. Welche Ursachen dahinter stecken und was dagegen getan werden kann, war Gegenstand der Diskussion während einer Meet-the-Professor-Veranstaltung auf dem Pädiatriekongress.

98. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Kopfschmerzen treten bei Kindern immer häufiger auf. Welche Ursachen dahinter stecken und was dagegen getan werden kann, war Gegenstand der Diskussion während einer Meet-the-Professor-Veranstaltung auf dem Pädiatriekongress. Diese Veranstaltungen waren Teil der Pädiatrietagung, auf denen Kinderärzte ausgehend von typischen Symptomen Diagnosestellungen und Behandlungsstrategien mit Experten diskutieren können.

Kinderärzte beobachten seit Jahren, dass bei Kindern immer häufiger Kopfschmerzen auftreten. Schon im Vorschulalter sind 20 Prozent, bis zum Ende der Grundschulzeit mehr als die Hälfte aller Kinder betroffen. Eine Untersuchung an fast 7000 Schülern belegt, dass bis zum 12. Lebensjahr rund 90 Prozent der Kinder Kopfschmerzerfahrung haben. Etwa 60 Prozent dieser Kinder kennen Spannungskopfschmerzen und bis zu zwölf Prozent leiden an Migräne. Diese wiederkehrenden und chronischen Kopfschmerzen im Kindesalter müssen frühzeitig, grundlegend und wirksam behandelt werden.

Wenn ein Kind über Kopfschmerzen klagt, stecken häufig ernst zu nehmende Ursachen dahinter. Kopfschmerzen selbst sind keine Krankheit, sondern nur das "Leitsymptom" einer inneren Störung. Eine Ausnahme bildet der idiopathische Kopfschmerz, wie etwa die Migränekrankheit, die als eigenständiges Leiden anzusehen ist. Bei kleinen Kindern sind Kopfschmerzen schwer zu erkennen. Ein Hinweis könnte sein: Das Kind greift sich oft an den Kopf, es runzelt auffällig die Stirn oder zaust sich immer wieder die Haare. Bei der echten Migräne handelt es sich meist um halbseitige, hämmernde oder pochende Kopfschmerzen, die von Übelkeit, Lichtscheu und Erbrechen begleitet werden. Allerdings sind bei Kindern die Beschwerden häufig beidseitig und werden als Druck beschrieben. Meist besteht bei Kindern mit Migräne eine familiäre Vorbelastung.

Erkältungen, chronischer Schnupfen, rheumatische Entzündungen oder fieberhafte Infekte sind häufig von Kopfschmerzen begleitet. Sie können aber auch ernstere Organstörungen signalisieren, zum Beispiel Nierenentzündungen, Kopfverletzungen, Hirnhautentzündungen, Hirngeschwülste, Kiefer- oder Knochenerkrankungen oder Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder des Mittelohrs. Ein zu niedriger Blutzuckerspiegel bewirkt bei Zuckerkranken ebenfalls nicht selten Kopfschmerzen. Die Ursache von hartnäckigen Kopfschmerzen am frühen Morgen kann ein zu hoher Blutdruck sein.

Bei Kindern im Schulalter sind chronische Kopfschmerzen oftmals die Folge von Sehfehlern. Ein häufiger Grund sind zu hohe Anforderungen an das Kind beim Besuch eines Kindergartens oder der Schule. Erhöhte Aktivitäten beim Treffen mit Freunden oder intensive Unternehmungen mit den Eltern in der Freizeit können ebenso Kopfschmerzen provozieren wie ausgedehntes Fernsehen und Videospiele. Wichtig ist somit das Herausarbeiten von Auslösesituationen wie schulische Überforderung oder Konfliktsituationen.

Die Prophylaxe - und hierbei insbesondere die nicht-medikamentöse Prophylaxe - spielen bei der Verhütung von Kopfschmerzen eine große Rolle. Kopfschmerzen lassen oft rasch nach, wenn die Kinder Zuwendung und Ruhe erhalten. Eltern, die ein Kind mit Kopfschmerzen haben, sollten auf Auslösefaktoren achten. Dies gelingt systematisch durch das Führen eines Kopfschmerztagebuchs. Es sollte beobachtet werden, ob mehr Ruhe im Alltag die Symptome reduziert, auch wenn die Kinder dies zunächst als Langeweile empfinden. Manche Kinder bekommen Kopfschmerzen, wenn sie zuwenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Regelmäßige Essens- und ausreichende Schlafzeiten (selbst Schulkinder brauchen manchmal bis zu zwölf Stunden Schlaf), eine drastische Reduktion der Freizeitaktivitäten und ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit (geeignet ist Tee oder Wasser) sowie viel Bewegung an frischer Luft sind oftmals geeignete Maßnahmen gegen Kopfschmerzen.

Entspannend wirken auch physikalische Verfahren wie Wärme und das Einmassieren von ätherischen Ölen, die auf Stirn und Schläfen aufgetragen werden. Ähnliche Wirkungen lassen sich mit anderen Düften und mit entspannender Musik erzielen. Wichtig ist also die Beachtung der gesamten Lebensführung.

Vor allem bei Spannungskopfschmerzen, aber auch bei Migräne, kann der Arzt ein TENS-Gerät zur Selbstbehandlung verordnen. Dieses Gerät ist bereits ab dem 6. Lebensjahr einsetzbar. Seine Wirkung beruht auf einer elektrischen Stimulation der Nackenmuskulatur.
Bei chronischen Spannungskopfschmerzen sowie stärkeren und häufigen Migräne-Attacken empfehlen die Experten zur Vorbeugung Entspannungsverfahren, Biofeedback-Verfahren sowie verhaltensmedizinische Programme, bei denen die Kinder Stress- und Schmerzbewältigung einüben und lernen, Reize besser zu verarbeiten. Allerdings werden diese komplexen Strategien nur an wenigen spezialisierten Zentren angeboten. In Einzelfällen kann bei der Migräne auch eine medikamentöse Prophylaxe erfolgreich sein.

Es gibt Hinweise, dass eine Ernährung, die möglichst arm an Antigenen ist, insbesondere bei Kindern mit häufigen Migräne-Attacken (wenigstens einmal pro Woche) und weiteren Begleitsymptomen Häufigkeit und Schwere der Anfälle reduzieren kann. Jedoch muss in jedem Fall individuell ausgetestet werden, ob der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel wie Kuhmilch, Schokolade, Eier, Käse und Schweinefleisch oder die Meidung von Konservierungs- und Lebensmittelfarbstoffen die Migräne tatsächlich bessert. Ob Kinder von einer Akupunkturbehandlung profitieren, ist wissenschaftlich noch nicht gesichert.
H.T.
Weitere Auskünfte bei:
Herrn Prof. Dr. Andreas Merkenschlager
Tel.: 0341/97 26 321

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~kikli/dgkj/

Weitere Berichte zu: Migräne Spannungskopfschmerz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz: Nierenschädigungen therapieren, bevor Symptome auftreten
20.09.2017 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

nachricht Neuer Ansatz zur Therapie der diabetischen Nephropathie
19.09.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie