Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Patienten profitieren von einer verzögerten Freisetzung

16.09.2002


Magensaftresistente Formulierung von Mycophenolat verzögert die Freisetzung und führt zu besserer Verträglichkeit

Derzeit wird das therapeutische Potenzial des neuen Immunsuppressivums Myfortic® in mehreren Phase-IIIb/IV-Studien in verschiedenen Populationen von Transplantationspatienten geprüft. Myfortic® enthält Mycophenolat-Natrium in einer magensaftresistenten Tablette (EC-MPS, „enteric-coated mycophenolate sodium“).

Die EU-Zulassung zur immunsuppressiven Therapie von nierentransplantierten Patienten wurde von Novartis bereits beantragt.

Patienten, die ein neues Organ erhalten haben, sind nach der Operation vor allem auf eine effektive Immunsuppression angewiesen. Aus klinischer Sicht ist allerdings wichtig, dass die hohe Wirksamkeit auch mit einer guten Verträglichkeit einhergeht. Denn nach wie vor ist eine schlechte Verträglichkeit der größte Feind einer guten Compliance. Die magensaftresistente Formulierung von Mycophenolat-Natrium verbessert bei Transplantationspatienten die Effektivität dieses Therapieprinzips vor allem durch eine gute gastrointestinale Verträglichkeit. Dies wurde auf dem XIX. Internationalen Kongress der Internationalen Transplantationsgesellschaft (ISOT) deutlich. Während der Tagung wurden neue Daten präsentiert, die die Vorteile einer Therapie mit dem Präparat Myfortic® sowohl bei Neutransplantierten und Langzeittransplantierten untermauern.

Mycophenolat-Natrium reduziert gastrointestinale Begleiterscheinungen Nach Angaben von Dr. Hans Sollinger vom University of Wisconsin Hospital aus Madison/Wisconsin handelt es sich bei Mycophenolsäure um einen selektiven Hemmstoff der Inosin-Monophosphat-Dehydrogenase (IMPDH). Diese wiederum ist ein Schlüsselenzym der De-novo-Synthese von Purinen in T- und B-Lymphozyten. Da durch die Mycophenolsäurevermittelte IMPDH-Hemmung die Proliferation dieser Zellen verhindert wird, ist der Wirkungsmechanismus selektiv für aktivierte T- und B-Zellen, sagte Sollinger auf einem vom Unternehmen Novartis unterstützten Symposium.

Bisher ist nur das Mycophenolsäure-Präparat Mycophenolatmofetil (MMF), ein Prodrug der Mycophenolsäure, verfügbar. Gastrointestinale Nebenwirkungen limitierten den Einsatz dieser Substanz. Die Überwindung dieses Problems war für das Unternehmen Novartis der Anlass zur Entwicklung einer magensaftresistenten Formulierung. Anders als das MMF-Präparat, das bereits im Magen zu einer raschen Freisetzung führt, wird die Mycophenolsäure aus Myfortic® verzögert und erst im Dünndarm freigesetzt. Pharmakokinetische Untersuchungen belegen, dass die Einnahme von Myfortic® sowohl bei De-novo-Transplantierten als auch bei stabilen Transplantationspatienten unter Langzeittherapie zu therapeutisch wirksamen Mycophenolsäure-Spiegeln führt. In einer von Dr. Klemens Budde von der Charité Berlin vorgestellten Untersuchung führten äquimolare Dosen beider Präparate zu identischen Mycophenolsäure-Expositionen (Abstract 2052). In einer von Robert L. Schmouder präsentierten Untersuchung wurden therapeutisch wirksame Substanzexpositionen unter Myfortic® bei mehr Patienten erreicht als unter MMF (Abstract 2124).

Klinische Studien bestätigen therapeutische Äquivalenz und tendenziell bessere Verträglichkeit
In der großen, prospektiven Phase-III-Studie ERL B301 mit insgesamt 423 Patienten hat sich Myfortic® als therapeutisch äquivalent zu MMF erwiesen, wie Sollinger weiter berichtete. Obwohl die Signifikanz nicht erreicht wurde, traten unter Myfortic® tendenziell weniger akute Abstoßungsreaktionen (22,5% vs. 24,3%) und weniger chronische Abstoßungsreaktionen (2,8% vs. 6,2%) auf. Darüber hinaus registrierten die Untersucher unter den mit EC-MPS behandelten Patienten auch weniger schwerwiegende Infektionen. Der Anteil der Patienten, bei denen wegen gastrointestinaler Nebenwirkungen eine Dosisreduktion, eine Unterbrechung oder ein Absetzen der Mycophenolsäure-Therapie erforderlich gewesen wäre, war unter EC-MPS mit 15% sogar um ein Viertel niedriger als unter MMF mit 19,5%.

Dass auch eine Umstellung von MMF auf EC-MPS für Patienten unter einer immunsuppressiven Langzeittherapie ohne Effektivitätsverluste möglich und möglicherweise vorteilhaft ist, machte eine aktuelle Auswertung der Studie ERL B302 deutlich, die von H.-H. Neumayer et al. von der Charité Berlin präsentiert wurde (Abstract 2129). In dieser Multizenterstudie wurde die Hälfte der Patienten, deren Nierentransplantation mindestens 6 Monate zurücklag, von MMF auf EC-MPS umgestellt, die andere Hälfte erhielt weiterhin MMF. Akute Abstoßungsreaktionen und Infektionen traten in den folgenden 12 Monaten in beiden Gruppen ähnlich häufig auf, allerdings waren schwere Abstoßungsreaktionen (23,3% vs. 30,1%) tendenziell und schwere Infektionen (8,8% vs. 16,0%) signifikant seltener bei den auf EC-MPS umgestellten Patienten. Eine Verschlechterung gastrointestinaler Nebenwirkungen war unter EC-MPS tendenziell seltener zu beobachten als unter Fortsetzung der MMF-Therapie.

Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen mit seinem Kerngeschäft in den Bereichen Pharma, Consumer Health, Generika, Augenheilmittel und Tiergesundheit. Im Jahr 2001 erzielte der Konzern einen Umsatz von CHF 32,0 Milliarden (USD 19,1 Milliarden) und einen Reingewinn von CHF 7,0 Milliarden (USD 4,2 Milliarden). Der Konzern investierte rund CHF 4,2 Milliarden (USD 2,5 Milliarden) in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 74 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern.

Dr. Michaela Paudler-Debus | MEDIENMITTEILUNG
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de

Weitere Berichte zu: Abstoßungsreaktion EC-MPS MMF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz im Kampf gegen Prostatakrebs entdeckt
24.05.2018 | Universität Bern

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics