Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zahn-Implantation feiert Geburtstag

09.09.2002


Am 24. September 1982 erfolgte die Anerkennung des Verfahrens durch die Dachgesellschaft der zahnärztlichen Wissenschaft DGZMK - heute ist die Implantologie Schnittstelle von Zahnmedizin, Biotechnologie und Werkstoffkunde sowie modernster bildgebender Verfahren


Was heute für viele Menschen als "Wunschversorgung“ gilt, wenn sie Zahnersatz benötigen, hatte einen langen und von Skepsis gepflasterten Weg zu überwinden, ehe am 24. September 1982 in Garmisch Partenkirchen die Anerkennung als spezielles Therapiekonzept erteilt wurde: Die Dachgesellschaft der zahnärztlichen Wissenschaft in Deutschland, die "Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)“ bestätigte damals nach eingehenden Prüfungen, dass die zahnärztliche Implantologie keine Außenseiter-Versorgung mehr darstellt, sondern in den Kanon der modernen Versorgung hineingehört. Das war ein großer Schritt, denn zuvor hatte man jahrelang die Implantologie als eine Behandlungsmethode betrachtet, die dem Ansehen einer ernsthaft betriebenen Zahnheilkunde schade. Geschafft hatte diese Trendwende und Überzeugungsarbeit die Implantologie selbst: Die Anzahl erfolgreicher und auch von den Patienten geschätzter Implantationen war so groß, dass eine Verweigerung der Wissenschaft gegenüber einer intensiveren Prüfung nicht mehr zu halten war. Es hat dann allerdings weitere sechs Jahre gedauert, ehe 1988 die implantologischen Leistungen auch in den Gebührenkatalog der zahnärztlichen Versorgung aufgenommen und von den Privaten Krankenversicherungen als erstattungsfähige Leistungen anerkannt wurden.

Enormes Nachfragewachstum


Der Siegeszug der Implantologie setzt sich bis heute ungebrochen fort und scheint in den letzten Jahren sogar erheblich an Dynamik zuzunehmen: Manche Wissenschaftler machen sich bereits Sorgen um eine ausreichende Anzahl qualifizierter Behandler. Wer die heute üblichen Titan-Implantate als Zahnwurzelersatz in den Kieferknochen einsetzt, muss über eine ganze Reihe von Spezialkenntnissen verfügen, die in der klassischen zahnärztlichen Aus- und oft auch Fortbildung bisher eher eine Randrolle spielen, sowie Kenntnisse über das medizinische Umfeld der Behandlung haben. Wesentlicher Forschungs- und Behandlungsschwerpunkte sind zum Beispiel die Wechselwirkungen von Werkstoff sowie Oberflächentechnik des Implantates mit dem lebenden Knochengewebe, derzeit eine große Rolle spielen auch Wachstumsfaktoren, die aus dem Eigenblut des Patienten gewonnnen werden und den Einheilprozess der Titan-Zahnwurzel beschleunigen und intensivieren sollen.

Qualitätssicherungsmaßnahmen

"Ein Implantat setzen kann und darf man nicht nach einem Wochenend-Kurs“, bestätigt Ingenieur und Zahnarzt Dr. Helmut B. Engels, Vorsitzender des Berufsverbandes der niedergelassenen implantologisch tätigen Zahnärzte (BDIZ), "wir greifen schließlich in den Körper ein und arbeiten mit der Biologie, wenn wir eine Einheilung erreichen wollen. Daher hat sich der Berufsverband der niedergelassenen implantologisch tätigen Zahnärzte, also derer, die Implantologie in ihrer Zahnarztpraxis anbieten, seit je her für eine hohe Qualität eingesetzt.“ Der BDIZ habe mittlerweile ein breit gefächertes Qualitätssicherungsprogramm aufgebaut, das einerseits die Behandler unterstütze, andererseits aber auch die Qualität der Implantate selbst ständig weiter verbessere. Der Verband habe vor wenigen Wochen erst aktuelle Qualitätsleitlinien für die Implantologie herausgegeben und damit als erstes Fachgebiet in der Zahnheilkunde Rahmen beschrieben, nach denen die Qualität einer implantologischen Leistung erkannt und definiert werden könne.

Praxisschild als Suchhilfe

"Etwa 200.000 Implantate sind im vergangenen Jahr gesetzt worden“, schätzt Dr. Engels die Nachfrage seitens der Patienten, "wir gehen davon aus, dass es im kommenden Jahr noch mindestens 100.000 mehr sein werden. Diese Patienten werden es immer leichter haben, einen Experten zu finden, der sich auf Implantologie spezialisiert hat: Ein entsprechender Tätigkeitsschwerpunkt kann inzwischen nach entsprechender Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes auf dem Praxisschild kenntlich gemacht und damit für die Patienten schon von außen sichtbar werden.“ Da es unterschiedliche Kriterien in den einzelnen Bundesländern gäbe, nach welchen eine solche Information auf dem Praxisschild erlaubt sei, sei es allerdings ratsam, sich in der Praxis genauer zu erkundigen, ob ein entsprechendes Zertifikat vorliege. "Wir achten darauf, ehe wir ein Zertifikat vergeben, dass unsere hoch angesetzten Erfahrungs- und Wissensvoraussetzungen erfüllt werden.“ Wer Qualität in der Implantologie wolle, müsse strenge Kriterien anlegen. Dass heute 95 % aller Implantate eine Überlebensdauer von über 10 Jahren haben, sei auch ein Erfolg derer, die auf Qualifikation und ständige Fortbildung bauten und weiter bauen.
Unter www.bdiz.de können Patienten einen niedergelassenen implantologisch tätigen Zahnarzt in ihrer Nähe finden bzw. per Post über BDIZ, Am Kurpark 5. 53177 Bonn.

Dank und Gratulation zum "Geburtstag“

Dr. Engels:"Wir vom BDIZ danken all denen, die gegen viele Widerstände gekämpft und diesem zukunftsreichen Fachgebiet vor 20 Jahren die Anerkennung verschafft haben. Der 20. Geburtstag dieser Anerkennung ist am 24. September und damit einen Tag vor dem bundesweiten "Tag der Zahngesundheit“. Das ist eine ungeplante, aber sehr schöne Nachbarschaft, denn wenn die Zahngesundheit bedauerlicherweise eines Tages nicht mehr reicht und der Zahn ersetzt werden muss, kann die moderne Zahnheilkunde mit der Implantologie den Zahnverlust unerreicht naturnah und bioverträglich, nicht zuletzt mit einem hohen Maß an Sicherheit und Lebensqualität ausgleichen. Der 20. Jahrestag der Anerkennung der Implantologie ist auch ein Gratulationstag an die moderne Zahnheilkunde!“

Für Rückfragen:
Bundesgeschäftsstelle des BDIZ, Am Kurpark 5, 53177 BONN - Bad Godesberg, Tel.: 0228 / 935 92 44, Dr. Helmut B. Engels, Vorsitzender des BDIZ

Birgit Dohlus | pte.online

Weitere Berichte zu: BDIZ Implantat Implantologie Zahnheilkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Stammzell-Transplantation: Aktivierung von Signalwegen schützt vor gefährlicher Immunreaktion
20.04.2017 | Technische Universität München

nachricht Was Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv macht
18.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten