Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Menschliches Protein als Schnittstelle von Krebserkrankungen und Virusinfektionen

06.09.2002


Novartis-Stiftung fördert immunologische Grundlagenforschung

... mehr zu:
»Pockenvire »Protein »Virusinfektion »Z-DNA »ZBP1

In Zellen, die in der Nähe von Krebszellen liegen, und auch in einigen Immunzellen findet sich ein ganz bestimmtes Protein, genannt ZBP1. Dieses kann an eine besondere Form der Erbinformation, die sogenannte Z-DNA (zickzackförmig verlaufende DNA) binden. Die Funktion von ZBP1 ist noch unklar: Fördert oder hemmt es beispielsweise die Ausbreitung von Krebsgeschwüren? Spielt es eine Rolle in der körpereigenen Abwehr gegen Pockenviren, die gerade im Zusammenhang mit möglichen terroristischen Anschlägen wieder wichtig werden könnte? Kann es Ausgangsstoff für ein Medikament oder einen Impfstoff werden? Erste Antworten auf diese Fragen soll das Forschungsprojekt von Stefan Rothenburg, Wissenschaftler am Institut für Immunologie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, geben. Zur Unterstützung seiner Arbeit wurde ihm am 06. September 2002 von der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung ein Graduiertenstipendium verliehen.

Menschliche Körperzellen, welche zu Krebszellen entarten oder in denen sich Viren vermehren, sind eine Gefahr für den Körper. Eine Hypothese des Forscherteams um Rothenburg geht davon aus, dass das Protein ZBP1 solche Zellen in den kontrollierten Selbstmord treibt. Dieser Vorgang wird Apoptose genannt. Eine weitere Hypothese besagt, dass ZBP1 Teil der Immunantwort des Körpers auf Virusinfektionen ist. Pockenviren besitzen aber offenbar ein Protein, das ähnlich aufgebaut ist, ZBP1 von seinem Wirkort an der Z-DNA verdrängt und dadurch die menschliche Immunabwehr an dieser Stelle überlistet. Fernziel der Untersuchungen ist es deshalb auch, eine Substanz zu finden, die das krankmachende Protein aus den Pockenviren bekämpft, ohne dabei jedoch ZBP1 zu beeinträchtigen.


Beim Menschen wurde ZBP1 erst kürzlich von der Arbeitsgruppe um Stefan Rothenburg entdeckt. Es kommt in bis zu 2.000 verschiedenen Varianten vor. Nicht alle können an Z-DNA binden, so dass ihre Rolle im menschlichen Immunsystem und auch der Ort ihrer Wirkung durchaus unterschiedlich, wenn nicht gar entgegengesetzt sein könnten. Um darüber weitere Informationen zu erhalten, plant Rothenburg nun unter anderem Antikörper gegen die Hauptvarianten von ZBP1 herzustellen. Mit ihrer Hilfe soll in feingeweblichen Schnitten noch genauer dargestellt werden, in welchen menschlichen Zellen die verschiedenen ZBP1-Proteine vorkommen. So soll ermittelt werden, welche Bedeutung sie für die Entstehung von Krebs haben.

"Wir wissen noch sehr wenig über ZBP1, seine verschiedenen Ausprägungen und deren Wirkungen. Wir betreiben jetzt erst einmal Grundlagenforschung", so Rothenburg. "Aber das Ziel jeder medizinischen Forschung ist natürlich immer auch die Vorbeugung oder Heilung von Krankheiten. Vielleicht führt unsere Arbeit künftig einmal zu einem Medikament gegen die krankmachenden Eiweiße der Pockenviren oder gar gegen die Ausbreitung von Krebsgeschwüren. Das Protein ZBP1 könnte somit ein Schnittpunkt in der Bekämpfung zweier sehr unterschiedlicher Erkrankungen sein."

Die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung stellt jedes Jahr deutschlandweit bis zu 93.000 Euro für Graduierten-Stipendien zur Verfügung. Die Vergabe dieser Fördermittel erfolgt völlig unabhängig: Die Einrichtungen von Forschung und Lehre der Universitäten werden dazu aufgefordert, aus dem Kreise ihrer Nachwuchswissenschaftler selbst die vielversprechendsten Projekte zur Stipendienvergabe vorzuschlagen.

Martin Wiehl | ots

Weitere Berichte zu: Pockenvire Protein Virusinfektion Z-DNA ZBP1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie