Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leberkrank ist nicht gleichbedeutend mit Alkoholismus!

15.08.2002


Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass in Deutschland 3,5 Millionen Menschen an einer chronischen Leberkrankheit leiden.

Anlässlich des zweiten Deutschen Lebertages schätzten Mediziner, dass die Dunkelziffer von Leberkrankheiten sogar doppelt so hoch liege. Damit wäre jeder elfte in Deutschland von einer chronischen Leberkrankheit betroffen. Hinzu kommen nochmals neun Millionen Gallensteinpatienten, erklärt heute Diplom Oecotrophologin Daniela Rösler von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik* in Bad Aachen.

Entgegen landläufiger Meinung geht ein großer Teil dieser Erkrankungen nicht auf Alkoholmissbrauch zurück, betont Rösler. Insbesondere die chronische Hepatitis B und C haben Alkohol inzwischen als häufigste Transplantationsursache abgelöst. Allein in Deutschland leiden bis zu 800.000 Menschen an einer chronischen Hepatitis C. Ebenso wie die Hepatitis B wird diese durch Viren verursacht. Weltweit zählt die Hepatitis B, an der sich in Deutschland jährlich 50.000 Menschen infizieren, zu den fünf häufigsten Todesursachen. Momentan leben in Deutschland 500.000 chronische Hepatitis-B-Virenträger, erklärt Achim Kautz, Geschäftsführer der Deutschen Leberhilfe**. Hinzu kommen auch weitgehend unbekannte Ursachen wie Autoimmunerkrankungen, bei denen das eigene Immunsystem zum Feind des Körpers wird. Verbreitet sind auch Stoffwechselerkrankungen wie die Eisenspeicherkrankheit Hämochromatose.

So unterschiedlich die Ursachen und die Verläufe chronischer Lebererkrankungen sind, haben sie doch eine gefürchtete, gemeinsame Endstation: Die Leberzirrhose. Diese kann schwere Komplikationen bis hin zu bösartigen Tumoren nach sich ziehen; in Deutschland sterben jährlich 5.000 Personen an Leberkrebs, so Prof. Dr. Claus Niederau, Chefarzt am St. Josef-Hospital in Oberhausen und Vorsitzender der Deutschen Leberhilfe. Krankheiten der Leber sowie Gallenblase sind vielgestaltig und erfordern eine individualisierte Diättherapie, betont Rösler. Mit dem jetzt vorliegenden Buch Genussvoll essen für Leber und Galle von Sven-David Müller liegt erstmals ein Patientenratgeber auf einwandfreiem ernährungsmedizinischem Niveau vor, das den aktuellen Stand der Ernährungswissenschaft widerspiegelt, erklärt Rösler. Das Buch erschien in Zusammenarbeit mit der Deutschen Leberhilfe.

Das neue Buch von Sven-David Müller mit einem Vorwort des renommierten Hepatologen vom Darmstädter Klinikum Prof. Dr. Hubertus Wietholtz richtet sich an Patienten, die unter Gallensteinleiden, Fettleber, Leberzirrhose, Hepatitis, Morbus Wilson oder Hämochromatose leiden. Die bisher oft empfohlenen "Leber- oder Gallediäten" halten einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht stand und schädigen teilweise sogar die Betroffenen, erklärt Rösler, die insbesondere vor einer Quarkdiät bei Leberzirrhose warnt. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik weist darauf hin, dass sich verzweigtkettige Aminosäuren bei Leberzirrhose als wirksame Ergänzung erwiesen haben. Viele chronisch Leberkranke leiden unter einem Zinkmangel, der durch einen erhöhten Bedarf und eine zu geringe Zinkzufuhr ausgelöst wird. Mit Nachdruck fordert Müller, dass alle chronisch Leberkranken einer Diätberatung zugeführt werden. Bei chronischer Hepatitis ist eine hochkalorische Ernährung angezeigt, die einer Gewichtsreduktion des Patienten vorbeugt, beschreibt Müller die wichtigste diätetische Maßnahme bei Hepatitis. Eine Schonkost hingegen sei wenig sinnvoll.

*Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und hat ihre Geschäftsstelle in der Reha-Klinik "An der Rosenquelle" in Bad Aachen.

** Deutsche Leberhilfe e.V., Tel.: 0221-2829980, E-Mail: Info@leberhilfe.org

| ots
Weitere Informationen:
http://www.ernaehrungsmed.de/

Weitere Berichte zu: Hepatitis C Leberkrank Leberkrankheit Leberzirrhose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics