Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nagelpilzinfektion begünstigt die Entstehung eines Erysipels

25.07.2002


Eine neue Studie bestätigt, dass die Onychomykose einen bedeutenden Risikofaktor für die Ausbildung eines Erysipels an den unteren Extremitäten darstellt.


Die Ergebnisse einer auf dem Weltkongress für Dermatologie in Paris vorgestellten Studie zeigen, dass die Onychomykose (Nagelpilzinfektion) sowie die Ti-nea pedis signifikante Risikofaktoren für die Ausbildung einer bakteriellen Infektion (Erysi-pel) des Koriums und des umgebenden Weichteilgewebes darstellen. Die Daten bestätigen die klinische Beobachtung eines Zusammenhanges zwischen der Entstehung von Defekten in der Haut durch Nagel- und Fußmykosen, welche als Eintrittspforten für bakterielle Pathogene, meist betahämolysierende Streptokokken der Gruppe A, dienen und daraus resultierenden Infektionen der unteren Extremitäten.

“Die Studienergebnisse liefern den epidemiologischen Nachweis, dass Patienten mit Mykosen an Haut und Nägeln einem höheren Risiko für die Entwicklung eines Erysipels, einer schw e-ren bakteriellen Infektion, welche einer sofortigen antibiotischen Behandlung, eines engma-schigen Monitorings und häufig einer stationären Behandlung bedarf, ausgesetzt sind“, sagte Professor Jean-Claude Roujeau vom Hopital Henri Mondor in Creteil, Frankreich, der diese Studienergebnisse im Rahmen des Novartis Satelliten-Symposiums präsentierte. “Diese Er-gebnisse unterstreichen die potentielle Risiken von Fuß- und Nagelpilzerkankungen und die Notwendigkeit für die Ärzte, diese Infektionen aktiv zu behandeln“. In der Studie konnte gezeigt werden, dass die Entwicklung eines Erysipels an den unteren Ex-tremitäten in direktem Zusammenhang mit einer positiven Pilzkultur für eine Onychomykose und/oder Tinea Pedis stand (p < 0,001). Insgesamt wurden positive Kulturen für eine oder beide Pilzinfektionen von 42,5% der Patienten mit Erysipel gewonnen. Der Wert für die Kon-trollgruppe betrug dagegen nur 24,1%. Eine Onychomykose konnte bei 32,2% der Patienten mit Erysipel nachgewiesen werden, in der Kontrollgruppe betrug dieser Wert 18,4%1 . Die Daten zeigen an, dass bei Patienten mit Erysipel die Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen ei-ner Onychomykose fast doppelt so hoch ist, wie bei Patienten ohne bakterielle Infektion. Die Prävalenz für das Vorliegen einer Tinea pedis interdigitalis war ebenfalls deutlich höher bei Patienten mit Erysipel an den unteren Extremitäten als in der Kontrollgruppe (29,6 bzw. 13,3%).


Die durchgeführte Fall-Kontroll-Studie beinhaltete 243 Patientenfälle mit bakterielle Infek-tion des Beines und 467 Kontrollfälle (Patienten, die auf Grund eines akuten Ereignisses, welches nicht in Zusammenhang mit einer Pilzinfektion der Haut stand, ins Spital eingewie-sen wurden). Die Patienten wurden in der Zeit von März bis Dezember 2001 in insgesamt 30 Zentren in vier Ländern – Österreich, Frankreich, Deutschland und Island – in die Studie auf-genommen. „Diese Studienergebnisse verdeutlichen klar den Zusammenhang zwischen Ony-chomykose, Tinea pedis und Erysipel,“ sagte Thomas Ebeling, CEO von Novartis Pharma. “Wir glauben, dass diese Ergebnisse einen zusätzlichen wichtigen Grund für Ärzte darstellen,Pilzinfektionen des Fußes zu identifizieren und zu heilen und dadurch diese spezifischen Risi-kofaktoren für ein Erysipel des Beines zu eliminieren.“

Lamisil Ò Tabletten sind ein rezeptpflichtiges Medikament zur Behandlung von Nagelpilzin-fektion (Onychomykose) und Hautpilzinfektionen. Lamisil wird produziert und vertrieben von Novartis Pharma AG und ist ein Mittel der Wahl zur Heilung der Nagelpilzinfektion. Es ist ein sehr effektives Antipilzmittel mit hoher Heilungsrate und niedriger Rückfallsrate sowie kurzer Behandlungsdauer bei Nagelpilzinfektion.

Das Erysipel ist eine Infektion der Haut und des umgebenden Weichteilgewebes 2 . Sie entsteht dann, wenn Bakterien durch eine Verletzung der Haut eindringen. Die Infektion erscheint am Anfang harmlos, das erste Symptom ist eine Entzündung der Haut und des darunter liegen-den Gewebes, was sich als Schmerz, Schwellung, Rötung, Überwärmung und eventuell Fieber manifestiert. Jedoch kann sich die Infektion unkontrolliert in tieferliegende Gewebsschichten oder über das lymphatische System oder Kreislaufsystem ausbreiten. Unbehandelt kann sie zu ernsthaften Komplikationen wie nekrotisierender Fasziitis (eine schwere Mitbeteiligung der tiefen Gewebsstrukturen, was zum Zelltod führt) oder einer tiefen Venenthrombose (Blut-gerinnsel in den Venen) führen. In solchen Fällen kann der Zustand lebensbedrohend werden.

Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen mit seinem Kerngeschäft in den Bereichen Pharma, Consumer Health, Generika, Augenheilmittel und Tiergesundheit. Im Jahr 2001 erzielte der Konzern einen Umsatz von CHF 32,0 Mil-liarden (USD 19,1 Milliarden) und einen Reingewinn von CHF 7,0 Milliarden (USD 4,2 Mil-liarden). Der Konzern investierte rund CHF 4,2 Milliarden (USD 2,5 Milliarden) in For-schung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzernge-sellschaften beschäftigen rund 72 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern.

### 1 Chronic foot dermatomycosis (tinea pedis and/or onychomycosis) is a risk factor bacterial cellulitis of the leg: A case-control study. Poster presented at the 20 th World Congress of Dermatology, Paris, 2002 2 Curtis DL. Cellulitis. eMedicine Journal, January 11 2002, Volume 3, Number 1;

Dr. Michaela Paudler-Debus | MEDIENMITTEILUNG
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de
http://www.emedicine.com/EMERG/topic88.htm

Weitere Berichte zu: CHF Erysipel Infektion Nagelpilzinfektion Onychomykose Pharmazie Pilzinfektion Tinea

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise