Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photodynamische Therapie mit Verteporfin optimiert die Therapie

08.08.2002


Altersbezogene Makuladegeneration

Die altersbezogene Makuladegeneration ist die führende Erblindungsursache bei älteren Menschen über 50 Jahre. Bei dieser Erkrankung kommt es zu Gefäßwucherungen unter der Netzhaut (CNV = chorioidale Neovaskularisation), darüber hinaus zu Ödemen und Blutungen. Die darauf folgenden Reparationsvorgänge hinterlassen Narben, die schließlich zur Erblindung führen. Bei der innovativen photodynamischen Therapie wird der Photosensibilisator Verteporfin (Visudyne ® ) infundiert, der sich vorwiegend in den Gefäßwucherungen anreichert. Die anschließende Bestrahlung mit einem nichtthermischen Laser führt zu einem selektiven Verschluss der Gefäße. Das Unternehmen Novartis hofft, dass die europäische Zulassungsbehörde demnächst die Zulassung für Verteporfin zur Therapie der okkulten subfovealen CNV bei einer bestehenden alterbezogenen Makuladegeneration ausspricht.

Die altersbezogene Makuladegeneration (AMD) tritt in zwei Ausprägungen auf: einer feuchten und einer trockenen Form. Die feuchte AMD, unter der etwa 15% der AMD-Patienten leiden, ist die aggressivere Form. Sie ist verantwortlich für etwa 90% der Fälle einer Erblindung. Experten schätzen, dass etwa 500 000 neue Erkrankungsfälle jährlich weltweit auftreten. Tendenz: steigend. Seit Juli 2000 ist die Photodynamische Therapie mit Verteporfin als Therapieverfahren in Deutschland zur Behandlung von Patienten mit vorwiegend klassischer CNV in Folge AMD zugelassen. Im März 2001 erfolgte die Indikations-erweiterung auf die CNV infolge pathologischer Myopie.

Jetzt ist eine weitere Ausweitung der zugelassenen Indikationen zu erwarten. Mit der angestrebten Zulassungserweiterung von Verteporfin (Visudyne ® ) würde dann eine hocheffektive Therapieoption für die Behandlung der okkulten subfovealen CNV mit einer Krankheitsprogression bei einer bestehenden altersbezogenen Makuladegeneration zur Verfügung stehen. Die erwartete Zulassung basiert vor allem auf hervorragenden Studien-ergebnissen, die erst vor kurzem publiziert worden sind. An dieser klinischen Studie über insgesamt zwei Jahre waren 258 Patienten mit okkulter subfovealer CNV beteiligt. Wie sich zeigte, trat bei den mit Verteporfin therapierten Patienten, verglichen mit den Patienten der Plazebo-Gruppe, signifikant seltener ein moderater oder schwerer Visusverlust auf. Diese Studienresultate sind vor allem deshalb von weitreichender Bedeutung, weil nun auch ein zusätzliches Subkollektiv von Patienten mit feuchter AMD von einer Therapie mit Verteporfin profitieren kann.

Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen mit seinem Kerngeschäft in den Bereichen Pharma, Consumer Health, Generika, Augenheilmittel und Tiergesundheit. Im Jahr 2001 erzielte der Konzern einen Umsatz von CHF 32,0 Milliarden (USD 19,1 Milliarden) und einen Reingewinn von CHF 7,0 Milliarden (USD 4,2 Milliarden). Der Konzern investierte rund CHF 4,2 Milliarden (USD 2,5 Milliarden) in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 72 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern.

Dr. Michaela Paudler-Debus | Presseinfo
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de.

Weitere Berichte zu: AMD CHF CNV Makuladegeneration Verteporfin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics