Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nieren von Herztoten für Transplantationen geeignet

25.07.2002


Beitrag zur Schmälerung der bestehenden Organknappheit

Spendernieren von Herztoten funktionieren ebenso lange wie Nieren, die von gehirntoten Patienten entnommen werden, deren Herz noch schlägt. Laut Medizinern des Universitätsspitals Zürich können demnach Nieren von Patienten, deren Herz aufgehört hat zu schlagen, routinemäßig in Nieren-Transplantationsprogramme aufgenommen werden. Bisher fürchteten Ärzte, dass bei einem Blutstopp durch die Nieren der resultierende Gewebeschaden dazu führt, dass das Organ zu wenig Sauerstoff erhält und im Körper des Empfängers weniger lange überlebt.

Mediziner um den Direktor der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie, Pierre-Alain Clavien, untersuchten über einen Zeitraum von etwa 15 Jahren rund 250 Transplantationspatienten und verglichen beide Modelle. Nach zehn Jahren lebten noch 79 Prozent jener Patienten, deren blutfilternde Organ von einem herztoten Spender kam. Im Vergleich dazu waren es bei jenen Patienten, deren Organ von gehirntoten Spendern mit Herzschlag stammten 77 Prozent.

Die Studie, die in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, startete 1985. Die Hälfte der Transplantationskandidaten der Klinik hatte zugestimmt, dass ihre Niere von einem herztoten Spender stammen dürfe. Das Organ durfte erst zehn Minuten nachdem das Herz aufgehört hatte zu schlagen, entnommen werden. Die neue Niere funktionierte laut Medizinern bei 48 Prozent für ein bis zwei Wochen nicht ordnungsgemäß. Die Patienten erhielten eine zeitweilige Dialyse. Bei jenen, deren Organ von einem gehirntoten Spender mit schlagendem Herzen stammte, mussten sich nur 24 Prozent einer Dialyse unterziehen. Nach fünf Jahren funktionierten bei beiden Gruppen die Nieren mit rund 84 Prozent ähnlich gut.

Clavien glaubt, dass Nieren von Spendern mit bereits eingetretenem Herztod der bestehenden Organknappheit Abhilfe schaffen könnten. Gelöst sei das Problem aber dadurch nicht. Allein in den USA sind im Jahr 2000 rund 2.800 Nierentransplantations-Anwärter verstorben. Aktuell befinden sich etwa 53.00 Patienten auf den US-Wartelisten.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.usz.ch/d/suche/index.html
http://content.nejm.org

Weitere Berichte zu: Niere Organ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Risikofaktoren für Angsterkrankungen
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive