Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster erfolgreicher Einsatz von Mikroinstrument und 4-D-Ultraschall bei Operation im Mutterleib

25.07.2008
Mainzer Universitätsfrauenklinik setzt erstmals eine nur ein Millimeter starke Optik und 4-D Ultraschallkontrolle bei der Behandlung von angeborenen Zwerchfellbrüchen bei ungeborenen Kindern ein

Am Internationalen Zentrum für Pränatale Diagnostik und Mikroinvasive intrauterine Chirurgie der Universitätsfrauenklinik Mainz konnte vergangene Woche zum ersten Mal mit Hilfe einer nur einen Millimeter starken Optik und unter 4-D Ultraschallkontrolle ein Kind mit einem angeborenem Zwerchfellbruch im Mutterleib operiert werden.

Der Leiter des Zentrums, Prof. Dr. Michael Tchirikov, und sein Team haben durch den erfolgreichen ersten Einsatz dieser Instrumente mit einem Durchmesser von nur einem Millimeter nicht nur dazu beigetragen, dass der Fötus nun nach seiner Geburt im Herbst gute Chancen hat zu überleben. Auch konnten die Mainzer Mediziner das bei einer solchen Operation übliche Risiko einer Frühgeburt, welches durch die bei der Durchführung der Operation angewendeten Instrumente bestimmt wird, erheblich reduzieren.

Angeborene Zwerchfellbrüche kommen etwa bei 1 bis 2 von 5.000 Geburten vor. Dabei handelt es sich um eine Lücke, durch die verschiedene Bauchorgane in den Brustkorb rutschen und damit eine sehr starke Beeinträchtigung in der Entwicklung der Lunge bewirken. Da unter diesen Umständen ein adäquates Wachstum der Lunge nicht möglich ist, birgt dies insbesondere direkt nach der Geburt ein lebensbedrohliches Risiko, da sich die unterentwickelte Lunge nicht mit Luft füllen und entfalten kann. Das Kind ist somit nachgeburtlich weder in der Lage, selbstständig zu atmen noch beatmet zu werden.

... mehr zu:
»Lunge

Die Durchführung der noch im Mutterleib stattfindenden Operation erfolgt mit Hilfe einer Optik, die unter Lokalanästhesie und unter Ultraschallkontrolle durch die Bauchwand in die Gebärmutter eingeführt wird. Über einen Katheter in der Optik wird ein Ballon in die Luftröhre des Kindes eingebracht, der diese verschließt. Flüssigkeit, die in der fetalen Lunge gebildet wird, kann somit durch die verschlossene Luftröhre des noch ungeborenen Kindes nicht nach außen abfließen und führt dadurch dazu, dass sich die Lunge langsam dehnt und das Wachstum stimuliert wird. Das Kind kann so beatmungs- und letztendlich lebensfähig werden. Die Bauchorgane, in diesem Fall die kindliche Leber, die durch den Zwerchfellbruch in den Brustkorb gedrückt wurden, werden ebenso langsam zurückgedrängt.

Weltweit neu ist hier der Einsatz einer nur einen Millimeter (bislang etwa vier Millimeter) starken Optik und einer vierdimensionalen Ultraschallsonde, mittels derer eine noch genauere Überwachung bei der Einbringung des Ballons an die gewünschte Stelle sowie die deutlich Reduzierung der Dicke der bisher verwendeten Instrumente möglich ist.

Der Leiter des Internationalen Zentrum für Pränatale Diagnostik und Mikroinvasive intrauterine Chirurgie der Universitätsfrauenklinik Mainz, Prof. Dr. Michael Tchirikov, freut sich über eine erfolgreiche Operation: „Der Einsatz dieser mikroinvasiven Instrumente kombiniert mit 4-D-Ultraschall hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und eröffnet uns weitere Möglichkeiten in der Behandlung von Kindern im Mutterleib. Auch die Senkung des bislang recht hohen Risikos einer Fehlgeburt ist ein positiver Aspekt, der nicht zu unterschätzen ist.“

Caroline Bahnemann | Universitätsklinik Mainz
Weitere Informationen:
http://www.ukmainz.de

Weitere Berichte zu: Lunge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik