Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die elektronische Patientenakte am Krankenbett

22.07.2002


Patientin Paula Braun mit Chefarzt Dr. med. Helmut Jäger und seinem Ärzteteam (Bild: Iris Maurer)


Visite mit dem HoWoS-Laptop

Unzufriedene Patienten, überfordertes Klinikpersonal, ungenaue Abrechnungen, leere Kassen - Alltag in deutschen Kliniken. Ärzte und Krankenhausverwaltung fordern die schnelle Einführung elektronischer Patientenakten. Mehr Zeit für den Patienten, weniger Verwaltungsarbeit lautet die Devise.
Die Visite mit dem Laptop am Krankenbett ist in der Neurologischen Abteilung der Knappschaftsklinik in Püttlingen/Saar bereits Realität. Seit über einem halben Jahr arbeiten Chefarzt Dr. Helmut Jäger und sein Team mit der elektronischen Patientenakte HoWoS. Die Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme (GimTec) - ein Spin-Off-Unternehmen der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes - hat mit HoWoS eine zentrale, elektronische Plattform entwickelt, die sowohl alle Vorgänge im medizinischen als auch im betriebswirtschaftlichen Umfeld der Neurologischen Klinik abbilden kann. Die computergestützte Patientenakte HoWoS (Hospital Workflow Integrated System) beinhaltet den kompletten Überblick der Krankengeschichte eines Patienten in chronologischer Reihenfolge. "HoWoS erleichtert mit Hilfe unterschiedlicher an den jeweiligen Arbeitsablauf angepassten Datensichten und Abfragemöglichkeiten sowie einer leicht zu bedienenden Software die tägliche Arbeit. Der behandelnde Arzt kann sich schnell und umfassend über relevante Vorerkrankungen informieren, um so die optimale Versorgung des Patienten zu gewährleisten.", versichert Prof. Dr. Reiner Güttler von der Firma GimTec.

... mehr zu:
»HoWoS

Dank einer benutzerfreundlichen Software, so der Hersteller, ermöglicht das System den lesenden und schreibenden Zugriff auf Patientendaten von allen mit dem HoWoS-Programm ausgestatteten Arbeitsstationen. Mit Hilfe der integrierten Eingabeunterstützung können Diagnosen und Prozeduren von jedem Arbeitsplatz aus ermittelt und der Patientenakte hinzugefügt werden - auch mittels eines Laptops direkt am Krankenbett. Das bedeutet, dass mehrere Benutzer gleichzeitig Einblick in die Akte haben können. "Dies ist ein weiterer Vorteil gegenüber der Papierform", so Güttler. Die Zugriffsrechte ergeben sich aus dem aktuellen Status der Daten, der Zugehörigkeit des Benutzers zu einer oder mehreren Benutzergruppen sowie den individuell für den Benutzer vergebenen Rechten.
Neben der Erfassung und Dokumentation aller medizinischen Daten bietet HoWoS auch die Möglichkeit, die abrechungsrelevanten Dokumentationen zu erstellen. Die Mitarbeiter der Klinik erhalten eine unmittelbare Rückkoppelung über den Wert der medizinischen Arbeit. Dadurch kann auch festgestellt werden, welche medizinischen Geräte und sonstigen Ressourcen wie und wann ausgelastet sind bzw. stärker genutzt werden können.
"Es ist eine Tatsache, dass unser Personal seit der Einführung von HoWoS viel weniger Zeit mit der lästigen Verwaltungsarbeit verbringen muss und sich so intensiver um die Patientenbetreuung kümmern kann. Mit HoWoS wird der Weg zur integrierten Versorgung ermöglicht.", argumentiert Chefarzt Jäger.

Nähere Informationen:


GimTec - Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH
Goebenstraße 40, D-66117 Saarbrücken
Telefon: +49 (0) 700 6600 2400 (alternativ: +49 (0) 681 5959 0430)
Telefax: +49 (0) 700 6600 2401 (alternativ: +49 (0) 681 5959 0431)
Email: info@gimtec.de

Dr. Helmut Jäger, Chefarzt der Neurologischen Klinik am Knappschaftskrankenhaus Püttlingen
In der Humes, D-66346 Püttlingen
Telefon: +49 (0) 6898 55 2311
Telefax: +49 (0) 6898 55 2072

Katja Jung | idw

Weitere Berichte zu: HoWoS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie