Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit kleinster ICD zur Behandlung von Herzinsuffizienz implantiert

17.07.2002


Der amerikanische Hersteller innovativer Medizintechnologie St. Jude Medical gibt die weltweit erste Implantation des Epic(TM) HF, des weltweit kleinsten implantierbaren Kardioverter Defibrillators (ICD) zur Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz und einem hohem Risiko schneller Herzrhythmen, bekannt.

... mehr zu:
»Herzinsuffizienz »ICD »Implantation

Die Implantation erfolgte am 2. Juli 2002 an der Medizinischen Klinik II der Universitätsklinik Marienhospital Herne. "Patienten mit Herzinsuffizienz zeigen ihre eigenen, unterschiedlichen Probleme bei der Behandlung und Epic(TM) HF ist sehr gut geeignet diese zu lösen" sagte Professor Trappe, Direktor der Medizinischen Klinik II, Universitätsklinik Marienhospital Herne. "Zum Beispiel haben viele Patienten ein vergrößertes Herz - ein Faktor welcher die Wirksamkeit der Defibrillation beeinträchtigen und zu Problemen bei der Wahrnehmung führen kann. Epic(TM) HF kann seine Vorteile bei diesem Patientenkollektiv beweisen, indem er die Flexibilität von programmierbaren Schockimpulsformen und Schockvektoren wie auch die fortschrittliche automatische Empfindlichkeitsregelung bietet."

Herzinsuffizienz (HF) ist eines der am weitest verbreiteten und verheerendsten Herzleiden, an dem ungefähr 15 Million Menschen weltweit leiden. In den USA wird jedes Jahr bei ungefähr 450.000 neuen Patienten Herzinsuffizienz diagnostiziert. Ein Großteil dieser Patienten stirbt innerhalb von fünf Jahren nach der Diagnose. Bei Herzinsuffizienz ist es nicht ungewöhnlich, dass die linke und rechte untere Herzkammer asynchron schlagen. Als Ergebnis ist die Pumpfähigkeit des Herzens verringert, was sich oft durch Kurzatmigkeit, Ermüdungserscheinungen, Schwellungen und andere hinderliche Symptome beim Patienten zeigt. Das Herz beginnt mit der Zeit schwächer zu werden und kann für lebensgefährliche ventrikuläre Tachyarrhythmien empfänglich werden.


"Epic(TM) HF ist der zur Zeit kleinste, dünnste und leichteste ICD zur Resynchronisationstherapie mit unabhängiger V-V Zeitsteuerung. Das Gerät integriert eine abgegebene Energie von 30 Joule (J) in einem kompakten, physiologisch-geformten 36 cm3 kleinen und 73 g leichten Gehäuse. Diese kleine Größe erleichtert die Implantation und verbessert den Komfort des Patienten. Mit der Freigabe des Epic(TM) HF ICDs können wir unseren Ärzten ein komplettes Programm von Herzschrittmachern und ICDs für Patienten mit Herzinsuffizienz anbieten." ergänzte Joseph H. McCullough, Präsident der internationalen Organisation von St. Jude Medical.

Martin Flörkemeier | ots

Weitere Berichte zu: Herzinsuffizienz ICD Implantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik