Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mini-Wasseraufbereitung für Entwicklungsländer

17.06.2008
Mit einem tragbaren Wasseraufbereitungssystem von Siemens kann nun auch in entlegenen Gebieten Trinkwasser gewonnen werden. Wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet, werden beim SkyHydranten Wasser durch feine Membranfasern gepresst und so Krankheitserreger effektiv entfernt. Das Resultat ist reinstes Trinkwasser, das sogar die Qualitätsanforderungen der WHO übertrifft.

Ungefähr ein Fünftel der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht von 1,2 Milliarden Menschen aus, die durch die Nutzung von verschmutztem Wasser von Krankheiten bedroht sind – jährlich sterben daran etwa zwei Millionen Menschen.


Die Vereinten Nationen (UN) haben sich deshalb zum Ziel gesetzt, die Anzahl der Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, bis zum Jahr 2015 zu halbieren.

Um die UN bei ihrem Ziel zu unterstützen, entwickelte ein Team von Siemens Water Technologies das tragbare Wasseraufbereitungssystem SkyHydrant und gründete für den effektiven Einsatz in Entwicklungsländern und Katastrophengebieten die Organisation SkyJuice Foundation.

Das System reinigt das Wasser mit rund 20.000 haarfeinen Fasern, die alle Partikel mit Durchmessern von 0,1 Mikrometer effektiv aus dem Nass entfernen. Der SkyHydrant kommt dabei ohne elektrische Energiezufuhr oder Aufbereitungschemikalien aus und ist mit jährlichen Kosten von unter 20 Euro-Cent pro Person auch für die ärmsten Kommunen der Entwicklungsländer erschwinglich.

Bis heute hat die SkyJuice Foundation etwa 350 Systeme in 16 Ländern installiert – etwa in Bangladesch, das vom Zyklon Sidr 2007 weitgehend verwüstet wurde. Dort wurden 20 SkyHydranten aufgestellt, die zusammen täglich bis zu 200.000 Liter Trinkwasser erzeugen können. Die Anzahl der Menschen, die an verschmutztem Wasser erkrankten, sank nach Angaben der örtlichen UN-Vertretung daraufhin in den Einsatzgebieten fast auf Null. (IN 2008.06.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: SkyHydrant Wasseraufbereitungssystem Who

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten