Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diskussion - wie gefährlich sind die Nebenwirkungen der "Antiadipositas"-Medikamente?

10.07.2002

Arzneimittel zur Gewichtsreduzierung mit dem Wirkstoff Sibutramin sind in Italien seit dem 6. März 2002 vorerst vom Verkauf ausgeschlossen. Das italienische Gesundheitsministerium reagierte damit auf zwei Todesfälle, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Einnahme von Sibutramin auftraten. Die italienische Entscheidung ist Anlass für eine neue Bewertung dieses Wirkstoffs in der gesamten Europäischen Union. Der Wirkstoff Sibutramin ist in Deutschland unter dem Produktnamen Reductil als rezeptpflichtiges Arzneimittel im Handel.

Die in Italien aufgetretenen Fälle lassen vermuten, dass das Risiko der Nebenwirkungen des Medikaments möglicherweise nicht richtig eingeschätzt wurde. Sven-David Müller, Sprecher der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. mit Geschäftsstelle in der Reha-Klinik an der Rosenquelle in Bad Aachen rät bis zur Neubewertung von Nutzen und Schaden von Reductil zu äußerster Vorsicht im Umgang mit dem Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Der Arzneimittel-Spezialitätenausschuss der Europäischen Zulassungsbehörde EMEA hatte den Reductil-Hersteller Abbott verpflichtet, Ärzte in ganz Europa anzuschreiben, um auf die richtige Anwendung des Produkts hinzuweisen, teilte die DPA am 28. Juni mit. Als anders wirksames "Adipositas-Arzneimittel" steht noch das rezeptpflichtige Xenical (Wirkstoff Orlistat) zur Verfügung, das im Magen-Darm-Trakt die Lipolyse hemmt und so die Fettverdauung reduziert. 30 Prozent des aufgenommenen Fettes werden mit dem Stuhl ausgeschieden und schlagen nicht mehr zu B(a)uche. In Verbindung mit Xenical sind keinerlei systemische Nebenwirkungen bekannt und denkbar, da Xenical im Magen-Darm-Trakt wirkt und wieder ausgeschieden wird. Die einzige fühlbare Wirkung neben der Gewichtsreduktion, nämlich die Ausscheidung von Fett durch den Stuhl, ist bei übergewichtigen Menschen erwünscht und durch eine gemäßigte Aufnahme von Fett in der Nahrung in der Intensität kontrollierbar.

... mehr zu:
»Reductil »Sibutramin »Xenical

Das im Jahr 1997 zugelassene Medikament Reductil hingegen birgt bekannte Risiken und Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen, Hypertonie und zentralnervöse Störungen, die in 74 Nebenwirkungsberichten dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vorliegen. Selbst die Hersteller-Firma Abbott Laboratories weist auf eine Kontraindikation für Sibutramin hin, wenn gleichzeitig verschreibungspflichtige Medikamente aus der Gruppe der so genannten Monoaminoxidase, die häufig bei Depressionen oder der Parkinson-Krankheit verschrieben und eingenommen werden. Auch bestätigt Abbott, dass Sibutramin bei einigen Patienten zu einem erheblichen Blutdruckanstieg führt. Nach Aussagen des Leiters der Abteilung Arzneimittelsicherheit des BfArM, Ulrich Hagemann, sind Nebenwirkungen wie Erregungszustände, Schwindel und Kopfschmerzen bekannt und entsprechen den Erwartungen aus der Zulassung. In einer DPA Meldung vom 28. Juli 2002 warnte Abbott vor der Einnahme des Schlankheitsmittels Reductil bei zu hohem Blutdruck. Weiter teilte Abbott mit, dass Sibutramin bei einigen Patienten zu einem erheblichen Anstieg des Blutdrucks führen könne.

In Deutschland sind bisher keine Todesfälle im Zusammenhang mit dem Wirkstoff Sibutramin bekannt. Bei den in Italien verstorbenen Personen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 28 und 45 Jahren. Im Gegensatz zu Deutschland ist das Mittel in Italien rezeptfrei erhältlich und so auch Menschen zugänglich, die zur Risikogruppe für Sibutramin zählen. Die ärztliche Kontrolle, die bei uns durch die Verschreibungspflicht gegeben ist, entfällt in Italien.

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik stellt allgemein die Eignung eines Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmers für eine dauerhafte und sinnvolle Gewichtsreduktion in Frage. Die Einnahme von Sibutramin fördert nicht die Umstellung auf ein vernünftiges Essverhalten und einen gesunden Lebensstil mit vermehrter Bewegung sowie mehr pflanzlichen, also ballaststoffreichen und sättigenden und weniger tierischen, fettreichen Bestandteilen in der Ernährung.

Die Ernährungsfachleute in Aachen bieten allen Abnahmewilligen einen telefonischen Beratungsdienst, der individuelle Fragen beantwortet. Unter der Nummer 0241 - 4450600 stehen Anrufern die Diätassistenten und Diplom Oecotrophologen werktags in der Zeit von 9.00 bis 15.00 Uhr zur Verfügung. Ein Besuch der Homepage des Instituts http://www.diet-aachen.de ist ebenfalls lohnenswert.

DIET wurde am 16.11.1999 in Köln gegründet und am 04.04.2002 unter dem Namen DIET - Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in das Vereinsregister des Amtsgerichts Neustadt a.d. Aisch unter der Nummer des Vereins : VR 582 eingetragen. Die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde bereits im Februar 2000 vom Finanzamt unter der Steuernummer 225 59 02 691 bescheinigt. Die Geschäftsstelle der Gesellschaft befindet sich seit Januar 2000 in der Reha-Klinik an der Rosenquelle in Bad Aachen. Die Abkürzung des Vereinsnamens DIET steht für das englische Wort diet, was soviel bedeutet wie Kostform, Diät oder Nahrung. Der Zweck der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens im Bereich der medizinischen Ernährung und Diätetik. Zur Erreichung des Satzungs-Zwecks unterhält die Gesellschaft seit April 2000 unter anderem verschiedene ernährungsmedizinische Beratungsdienste und betreibt intensive Öffentlichkeitsarbeit in diesem Bereich. Präsident der Gesellschaft ist Prof. Dr. Rudolf Schmitz, Aachen und Wissenschaftlicher Direktor ist Prof. Dr. Helmut Mann, Aachen.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.diet-aachen.de

Weitere Berichte zu: Reductil Sibutramin Xenical

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Stammzell-Transplantation: Aktivierung von Signalwegen schützt vor gefährlicher Immunreaktion
20.04.2017 | Technische Universität München

nachricht Was Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv macht
18.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten