Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sonderforschungsbereich zu Herzerkrankung weiter gefördert!

06.06.2008
Jetzt mit Beteiligung der Kardiologie des Tübinger Uniklinikums

Der von der Deutschen Forschunggemeinschaft (DFG) eingerichtete Sonderforschungsbereich (SFB) Transregio 19 "Inflammatorische Kardiomyopathie - Molekulare Pathogenese und Therapie" wird für weitere 4 Jahre verlängert und mit insgesamt 10 Millionen Euro gefördert. Neu ist die Beteiligung der Kardiologie des Universitätsklinikums Tübingen, die bisher nicht vertreten war.

Entzündungen des Herzmuskels gehören zu den häufiger auftretenden Herzerkrankungen und können in eine dilatative Kardiomyopathie (DCM) übergehen. Die DCM, eine Herzmuskelerkrankung, ist durch eine Einschränkung der Herzfunktion bei gleichzeitiger Erweiterung der linken und rechten Herzkammern charakterisiert. Neueren Untersuchungen zufolge ist eine Entzündung des Herzmuskels und/oder eine Virusinfektion (inflammatorische Kardiomyopathie) die häufigste Ursache einer DCM.

Wissenschaftler aus Berlin, Greifswald und Tübingen arbeiten seit 2004 gemeinsam an der Erforschung der entzündlichen Herzmuskelerkrankung, an der mindestens 500.000 Patienten in Deutschland leiden. Prof. Meinrad Gawaz, Ärztlicher Direktor der Kardiologie am Uniklinikum Tübingen: "Infolge der großen klinischen Relevanz dieses Krankheitsbildes besteht großer Handlungsbedarf zur Entwicklung neuer Diagnose- und Therapieverfahren." Jüngsten Studien zufolge stellt die DCM neben der koronaren Herzkrankheit die häufigste Ursache einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) dar.

Die Erkrankung tritt meistens im Alter zwischen dreißig und fünfzig Jahren auf und geht mit einer Vergrößerung der beiden Herzkammern einher, was eine eingeschränkte Pumpfunktion zur Folge hat. Die Leistungsfähigkeit des Herzmuskels sinkt, es kommt zu einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz)." Oft ist diese Krankheit mit einer Virusinfektion verbunden. Erste Anzeichen der Erkrankung sind beispielsweise Luftnot bei Belastung, z.B. beim Treppensteigen. Oft kommt es zu Wassereinlagerungen in der Lunge oder in den Beinen. Es kann zu Herzrhythmusstörungen kommen. Müdigkeit und Schwindelanfälle, Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand können auftreten. Prof. Gawaz: "Trotz der Häufigkeit der Erkrankung gibt es bis heute keine wirklich erfolgreiche Therapie für unsere Patienten, die an dieser Krankheit leiden" und betont "hier besteht großer Handlungsbedarf in der Grundlagen- und klinischen Forschung.

Im SFB sollen auf zellulärer und molekularer Ebene die konkreten Ursachen für die Inflammatorische Kardiomyopathie erforscht werden. Prof. Dr. Reinhard Kandolf, Ärztlicher Direktor der Abteilung Molekulare Pathologie am Tübinger Institut für Pathologie: "Wir wollen herausfinden, wie sich bei der viral verursachten Form der Erkrankung das Virus zum/im Menschen verhält und sind zuversichtlich, hierbei wirksame Behandlungen zu entwickeln. Auf dem Gebiet der entzündlichen Herzerkrankung sind wir hier in Tübingen international führend, was die kardiopathologische Diagnostik, die Erforschung der Krankheitsursachen und die Entwicklung neuer therapeutischer Strategien betrifft und wurden nicht zuletzt deshalb von der Deutschen Forschungsgemeinschaft durch die Förderung ausgezeichnet, wobei neben der engen Zusammenarbeit mit der Kardiologie die Tübinger theoretischen Institute für Physiologie (Prof. Dr. Florian Lang) und Immunologie (Prof. Dr. Hans-Georg Rammensee, Prof. Dr. Stephan Stevanovic) von zentraler Bedeutung sind."

Für die Einrichtung des Sonderforschungsbereiches Transregio haben sich Universitätsklinika sowie universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Berlin, Greifswald und Tübingen zusammengeschlossen.

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
Medizinische Klinik, Kardiologie und Kreislauferkrankungen
Prof. Meinrad Gawaz
Tel. 0 70 71 / 29-8 36 88, Fax 0 70 71 / 29-57 49
Universitätsklinikum Tübingen
Institut für Pathologie, Molekulare Pathologie
Prof. Dr. Reinhard Kandolf
Tel. 0 70 71/29-8 22 64, Fax 0 70 71/29-53 34

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.sfb-transregio-19.de/page/index.php
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/Forschung/Forschungsschwerpunkte/Sonderforschungsbereiche/Transregio+19-p-1573.html

Weitere Berichte zu: DCM Herzerkrankung Herzmuskel Kardiologie Kardiomyopathie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Stammzell-Transplantation: Aktivierung von Signalwegen schützt vor gefährlicher Immunreaktion
20.04.2017 | Technische Universität München

nachricht Was Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv macht
18.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten