Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Volksleiden Osteoporose: Zahl der Knochenbrüche steigt

03.07.2002


"Bone and Joint Decade" will Patienten zu mehr Selbstverantwortung bewegen

Osteoporose entwickelt sich zur Volkskrankheit: Die Zahl der da­durch bedingten Knochenbrüche in der EU hat sich seit 1996 um 25 Prozent erhöht. Dies wurde auf einer Expertentagung des deutschen Netzwerks der internationalen Organisation "Bone and Joint Decade" bekannt, die sich für eine verbesserte Aufklärung über Knochen- und Gelenkerkrankungen einsetzt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht die Osteo­porose weltweit als führende Gesundheitsbedrohung. Lediglich Herz-Kreislauferkrankungen haben eine noch größere Bedeutung. Das Risiko einer Frau, an den Komplikationen eines osteoporotischen Schenkelhalsbruchs zu sterben, entspricht dem Risiko, an Brustkrebs zu versterben. Die WHO zählt Osteoporose inzwischen zu den kostenintensivsten Krankheiten weltweit.

Trotzdem werden Schätzungen zufolge fast 50 Prozent aller Osteoporosefälle in Deutschland nicht diagnostiziert. Lediglich 20 Prozent aller Fälle werden nach dem neuesten Stand der Wissenschaft behandelt. "Noch immer sind die Möglichkeiten zur Vorbeugung von Osteopo­rose nicht hinreichend bekannt", betont Prof. Wolfhart Puhl, Vorsitzender des deutschen Netzwerks der "Bone and Joint Decade". Schon junge Menschen sollten sich selbstverant­wortlich um die Gesunderhaltung von Knochen und Gelenken kümmern, denn bereits ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Knochenmasse ab. Wichtig seien bereits bei Kindern und Jugendli­chen regelmäßiger Sport und die richtige Ernährung mit ausreichenden Mengen an Kalzium und Vitamin D. So könnte Osteoporose in vielen Fällen verhindert werden.

Die "Bone and Joint Decade", die in Deutschland unter der Schirmherrschaft von Liz Mohn, Präsidiumsmitglied der Bertelsmann Stiftung, steht, will Patienten zu mehr Selbstverantwor­tung bewegen. Bei wichtigen Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates soll eine ef­fektive Vorbeugung, eine frühzeitige Erkennung und bestmögliche Behandlung gefördert werden. Die weltweite Dachorganisation von über 750 Patientenvereinigungen und wissen­schaftlichen Institutionen hat das "Jahrzehnt der Knochen- und Gelenkerkrankungen", eine bis zum Jahr 2010 dauernde weltweite Öffentlichkeitskampagne, ausgerufen.

Rückfragen an: Prof. Dr. med. Wolfhart Puhl, Orthopädische Klinik der Universität Ulm, Telefon: 0 731 / 177 1101

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.boneandjointdecade.org/

Weitere Berichte zu: Knochenbruch Osteoporose Vitamin D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik