Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tragbares Stickoxid-Messgerät verbessert Alzheimer-Diagnose

03.07.2002


MIT-Forscher entwickeln auf NO reagierendes Polymer

Forscher des renommierten Massachusetts Institute of Technologie (MIT) haben ein Polymer entwickelt, das in einen Handheld-Sensor integriert zu einem kostengünstigen Diagnose-Tool von Atemwegs-Infektionen bis hin zur Alzeimer-Erkrankung werden soll. Das Material reagiert auf Stickoxid-(NO)-Moleküle, deren hohe Werte in der Atemluft für bestimmte Krankheiten ein Diagnosekriterium sind. Sensoren, die Stickoxide in der Atemluft messen, existieren bereits, gelten aber im derzeitigen Entwicklungsstadium als teuer und umständlich in der Bedienung. Sie werden daher nicht routinemäßig eingesetzt.

Die MIT-Forscher Takeshi Shioya und Tim Swager haben bereits den ersten Prototyp eines NO-Sensors gebaut, in dem sie das stromleitende Polymer integrierten. Die erforderliche Elektronik kann laut Entwicklern in einem einzigen Chip integriert werden. Im Wesentlichen handelt es sich bei dem Gerät um einen kleinen Transistor mit geringem Energieverbrauch. Der maximale Stromfluss steigt erst, wenn NO auftritt. Registriert werden Stickoxide, wenn sich die Weiterleitung des Stroms durch die kettenartigen Moleküle des Polymers, die mit Kobalt-Ionen besetzt sind, ändert. Diese Änderungen treten dann auf, wenn sich NO an Kobalt bindet, berichtet das Fachmagazin Nature.

Stickoxide werden vom menschlichen Körper für verschiedene Zwecke produziert. Sie reduzieren die Spannung in den Wänden der Blutgefäße. Daher werden Stickoxide zur Behandlung von Herzerkrankungen eingesetzt. So wirkt z.B. Nitroglyzerin gefäßerweiternd, ebenso wirkt das Potenzmittel Viagra. Kämpft das Immunsystem gegen eine Infektion, produziert der Körper mehr NO. Daher kann die Messung des NO-Spiegels in der Atemluft eine Infektion signalisieren. NO kontrolliert auch die Aktivität einiger Zellen des zentralen Nervensystems. Veränderungen des NO-Spiegels können das Absterben von Nervenzellen, wie dies bei der Alzheimer-Erkankung der Fall ist, anzeigen. In diesem Fall glauben die MIT-Forscher, dass sie das neue Polymer in einen Elektroden-Mikrosensor einbauen und diesen in die Nähe von NO-produzierenden Zellen eines Patienten implantieren könnten, um so Veränderungen schneller zu erkennen.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.mit.edu/
http://www.nature.com/

Weitere Berichte zu: MIT-Forscher Polymer Stickoxid Stickoxid-Messgerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten