Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umwelt-Östrogene beeinflussen Spermienfertilität

02.07.2002


Hormone im männlichen Samen 100 Mal stärker wirksam als natürliches Östradiol

Forscher um Lynn Fraser vom Londoner King´s College haben erstmals eindeutige Beweise gefunden, dass Umwelt-Östrogene ebenso wie jene, die natürlich im Menschen vorkommen, die Befruchtungsfähigkeit der Spermien beeinflussen. Wie Fraser heute, Dienstag, auf der Jahrestagung der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) erklärte, seien die Auswirkungen von Umwelt-Östrogenen auf die Funktionsfähigkeit einer Samenzelle aber wesentlich stärker. Obwohl laut Fraser Umwelt-Östrogene gewöhnlich 1.000 Mal weniger biologisch potent sind als natürliche, können sie im männlichen Samen 100 Mal stärker wirken.

Fraser, die den Lehrstuhl für reproduktive Biologie am King´s College in London innehat, untersuchte, wie drei Umwelt-Östrogene und ein natürliches Östrogen das letzte Entwicklungsstadium der Spermien beeinflussten. In diesem Stadium, das auch als Kapazitation bezeichnet wird, erlangen die Spermien die Fähigkeit, ein Ei zu befruchten. Die Untersuchungen über die Auswirkungen der Östrogene erfolgte an Mäusespermien im Reagenzglas.

Bei den Umwelt-Östrogenen handelte es sich um Genistein, das in Soja und anderen Hülsenfrüchten vorkommt, 8-Prenylnaringenin, das in Hopfen vorkommt, sowie um Nonylphenol, das in Industrieprodukten wie synthetischen Reinigungsmitteln, Farben, Umwelt- und Insektenvertilgungsmitteln zu finden ist. Diese wurden mit dem natürlichen Östrogen Östradiol 17ß (E2), das in der Vagina der Frau bzw. im Spermaplasma (also die Flüssigkeit, die den Samen enthält) des Mannes vorkommt, verglichen. Bei den Spermien, die die Kapazitation noch nicht abgeschlossen hatten, beschleunigten alle Östrogene die Entwicklung, so dass diese rascher fruchtbar wurden. Die Östrogene regten die Beweglichkeit, Kapazitation und die Akrosomenreaktion an. Bei dieser Reaktion werden Enzyme freigesetzt, die es der Samenzelle ermöglichen, in das Ei einzudringen. Die Forscher stellten fest, dass Umwelt-Östrogene die Akrosomenreaktion deutlich stimulierten. "Auf den ersten Blick scheint es, dass insbesondere Umwelt-Östrogene die Fertilität fördern", so Fraser. Diese Reaktionen könnten aber langfristig negative Auswirkungen haben, da nicht kapazitierte Zellen noch ehe sie eine befruchtete Eizelle erreichen, den Höhepunkt ihrer Entwicklung erreicht haben könnten.

Im nächsten Schritt will Fraser herausfinden, was bei menschlichen Spermien in vivo geschieht und nach Verbindungen in der Samenflüssigkeit suchen, die den Wirkungen der Umwelt-Östrogene entgegenwirken. "Im wirklichen Leben ist es leicht möglich, dass wir mehr als einer dieser Verbindungen ausgesetzt sind, z.B. als Bier trinkender, vegetarischer Maler oder Bauer", erklärte Fraser, die nun die Auswirkungen einer Kombination von Umwelt-Östrogenen auf Spermien erforschen will. Die Reproduktionsmedizinerin hegt den Verdacht, dass eine Kombination von Umwelt-Östrogenen selbst in einer sehr geringen Menge eine deutliche Wirkung hervorrufen könnte.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.eshre.com/

Weitere Berichte zu: Sperma Umwelt-Östrogen Östrogen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics