Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Morgen ist Welt Hypertonie Tag

16.05.2008
"Messen Sie Ihren Blutdruck - zu Hause!"

Mindestens 20 Millionen Menschen in Deutschland haben Bluthochdruck. Bei den über 60ig-Jährigen ist sogar jeder Zweite betroffen. Doch nicht einmal die Hälfte der Betroffenen weiß, dass sie an dieser Erkrankung leidet, die langfristig zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führen kann. Der Welt Hypertonie Tag möchte auf dieses Problem aufmerksam machen und jeden Menschen ermuntern, seinen Blutdruck im Auge zu behalten - zur Erhaltung der eigenen Gesundheit.

Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck kann schwere gesundheitliche Probleme nach sich ziehen. Als optimaler Blutdruck gilt ein Wert unter 120/80 mmHg. Bereits Werte über 120 mmHg für den oberen (systolischen) oder höher als 80 mmHg für den unteren, (diastolischen) Messwert sind kritisch und bei Werten von über 140 mmHg systolisch (oder über 90 mmHg diastolisch) spricht man vom Krankheitsbild des Hypertonus (Bluthochdruck). Besonders problematisch an der Erkrankung ist, dass der dauerhaft erhöhte Blutdruck meistens ohne nennenswerte Symptome verläuft. Akut kann sich Bluthochdruck zwar manchmal durch "diffuse Beschwerden" bemerkbar machen, so z.B. durch Kopfschmerzen, Schwindel oder Nasenbluten - aber das ist eher selten der Fall und selbst dann konsultieren die wenigsten Menschen deswegen einen Arzt. Die Folge: Die meisten Patienten ahnen nichts von ihrer Erkrankung.

Somit ist Bluthochdruck zwar eine häufige Krankheit, dennoch wird sie selten diagnostiziert, geschweige denn frühzeitig therapiert.

Das ist jedoch fatal, denn Bluthochdruck ist eine "Zeitbombe" - häufig führt er zu schweren Folgeerkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Herzversagen, Gefäßerkrankungen (Schaufensterkrankheit, Augenschäden, Demenz) oder chronisches Nierenversagen (bis zur Dialysepflicht). Viele solcher ernsten, häufig auch zum Tode führenden Krankheiten könnten vermieden werden, würde die Grunderkrankung, der Bluthochdruck, rechtzeitig erkannt und auch behandelt werden. Denn eigentlich ist der Hochdruck heutzutage gut therapierbar.

Eine gesunde Lebensweise kann dem Bluthochdruck generell vorbeugen. Allerdings sind die Ursachen der Hypertonie ganz vielfältig - Veranlagung und "schlechte" Lebensgewohnheiten (Bewegungsmangel, Rauchen sowie salz- und fettreiche Ernährung) tragen zum Bluthochdruck bei. Kommen weitere "Volks- oder Zivilisationskrankheiten" wie Übergewicht, Zucker- oder Fettstoffwechselstörungen hinzu, so steigt - wie übrigens auch bei Rauchern - das Risiko für Hochdruck sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen (kardiovaskuläre Erkrankungen) dramatisch an. Fast jeder zweite Todesfall in Deutschland wird derzeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht, die mit Bluthochdruck in Zusammenhang stehen.

Möchte man diese hohe kardiovaskuläre Sterblichkeitsrate senken, sollte die Blutdruckkontrolle und -senkung stärker im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung stehen. Menschen, insbesondere die mit einem erhöhten Risiko (wie beispielsweise ältere Menschen, übergewichtige Menschen, Raucher oder Diabetiker) sollten routinemäßig ihren Blutdruck überprüfen. Das kann jeder auch ganz einfach selbst zu Hause machen, zahlreiche moderne Blutdruckmessgeräte (achten Sie auf das Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga!) sind selbst für ältere Menschen einfach handhabbar und geben verlässliche Messdaten.

Der diesjährige Welt Hypertonie Tag steht daher unter dem Motto "Messen Sie Ihren Blutdruck - zu Hause!". Die Deutsche Hochdruckliga unterstützt die internationale Kampagne und informiert mit Faltblättern und Plakaten über Bluthochdruck, in denen auch eine Anleitung zur korrekten Blutdruckmessung zu finden ist. Diese Informationsblätter liegen bundesweit in Arztpraxen aus. Darüber hinaus bietet die Hochdruckliga umfassende Informationen für Patienten unter www.hochdruckliga.de und hat zudem ganzjährig ein "Herz-Kreislauf-Telefon" eingerichtet (Mo.-Fr. 9-17 Uhr, unter 06221/ 5 88 555).

Nur wenn sich die Blutdruckkontrolle in der Bevölkerung allgemein etabliert, gibt es eine reelle Chance, dass auch Patienten mit leicht bis mäßig erhöhtem Blutdruck diagnostiziert und therapiert werden - und nicht nichtsahnend auf schwere kardiovaskuläre Komplikationen zusteuern. Die Früherkennung von Bluthochdruck hat ein großes Potenzial, es muss nur auch genutzt werden!

Helfen Sie uns, diese wichtige Präventionsbotschaft des Welt Hypertonie Tages durch das Aufgreifen dieser Meldung publik zu machen. Sollten Sie noch weitere Informationen oder einen Interviewpartner benötigen, wenden Sie sich bitte an:

Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®
Deutsche Hypertonie Gesellschaft
Berliner Str. 46
69120 Heidelberg
Tel. 06221/ 58855-0
Fax 06221/ 58855-25
hochdruckliga@t-online.de

Joachim Leiblein | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochdruckliga.de

Weitere Berichte zu: Blutdruck Bluthochdruck Hypertonie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie