Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühwarnsystem für Ausdauersportler - Radiologen erkennen Schädigungen an Gelenken und Muskeln schon im Frühstadium

02.05.2008
Ausdauersportler sind hart zu sich selbst. Verletzungen an Gelenken, Knochen und Gewebe beachten sie erst, wenn sie starke Schmerzen haben. Schäden entstehen aber schon wesentlich früher.

Mediziner des Landeskrankenhauses Klagenfurt haben in einer Studie Teilnehmer des Kärntner Triathlons vor und nach dem Wettkampf untersucht. Sie fanden heraus, dass viele Athleten schon vor dem Wettkampf so genannte Mikroverletzungen aufwiesen - die sich dann durch den Wettkampf verschlimmerten. Mit Hilfe moderner Magnetresonanztomographen können Radiologen heute schon kleinste Veränderungen feststellen, die bei Belastung aber möglicherweise zu Frakturen und ernsthaften Knorpelverletzungen führen.

Im Laufe des Wettkampfes in Kärnten vergrößerten sich die Vorschäden bei einigen Athleten und entwickelten sich zu Kniegelenksergüssen, Entzündungen der Achillessehne, Muskelödemen und periostalen Ödemen. Besonders häufig diagnostizierten die Radiologen Ödeme, das sind Wasseransammlungen, die in dauerhaft überbelasteten Gelenken entstehen und das Gewebe schwächen. Dr. Sandra Habernig, Radiologin am Landekrankenhaus Klagenfurt und Leiterin der Studie, rät: "Sportler können Überlastungsschäden durch eine MRT-Untersuchung schon früh erkennen und ihr Training entsprechend gestalten." Deshalb sei es auch für Breitensportler sehr wichtig, sich rechtzeitig medizinischen Checks zu unterziehen. "Im Ausdauersport sind die Belastungen für Amateure ähnlich hoch wie für Profis", erklärt Habernig.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine Studie des Radiologischen Instituts der Universität Essen und des Erwin L. Hahn Instituts für Magnetresonanz in Essen. Die Mediziner untersuchten mit einem neuen Hochleistungs-Magnetresonanztomographen mit einer Stärke von sieben Tesla die Sprunggelenke von Marathonläufern nach einem Wettkampf. "Bei vielen Athleten wiesen wir im Anschluss an den Wettkampf winzige Verletzungen nach. Wann diese entstanden sind, können wir mit dieser Studie allerdings nicht sagen", erläutert die Leiterin der Studie, Dr. Susanne Ladd. "Einige Athleten hatten zum Beispiel Knorpelverletzungen, die irreparabel sind. Veränderungen wie diese hätten wir mit normaler Technik kaum sehen können - sie führen aber häufig zu einer Arthrose", bestätigt Patrick Kokulinsky, Radiologe aus dem Team von Dr. Ladd.

... mehr zu:
»Gelenk »Radiologie

Die Mediziner der Triathlon-Studie bestätigen, dass besonders das Laufen für die diagnostizierten Verletzungen verantwortlich ist. In der Untersuchung der Triathleten stellten die Ärzte beispielsweise kaum Veränderungen in Schulter-, Brust- und Armbereich fest, obwohl die Athleten knapp vier Kilometer geschwommen waren und auch in der Vorbereitung intensiv im Wasser trainiert haben. Dr. Habernig rät daher, das Training für ausdauerndes Laufen umzustellen und sich schonend auf einen Wettkampf vorzubereiten. Jedoch betonen die für die Studien verantwortlichen Ärzte auch, dass niemand sich vom Sport abhalten lassen soll. Denn ein ausgewogenes Training trainiert schließlich auch die Knochen und Gelenke sowie das Herz-Kreislauf- System. Dies zählt auch und vor allem für Breiten- und Freizeitsportler. Wenn Sie Fragen haben oder zusätzliche Informationen benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Florian Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.roentgenkongress.de

Weitere Berichte zu: Gelenk Radiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften