Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweinezellen sollen Insulinbedarf bei Diabetes senken

15.04.2008
Deutsche Diabetes-Gesellschaft lehnt Übertragung von Tierzellen ab

Neuseeländischen Forschern ist die Transplantation von Inselzellen neugeborener Schweine auf Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 geglückt. Bei zwei der behandelten Patienten habe man den Insulinbedarf dadurch deutlich verringern können. Eine weitere Patientin weise einen um zehn Prozent reduzierten Insulinbedarf auf, während eine Testperson nach wenigen Wochen wieder insulinbedürftig wurde. Die sogenannten Xenotransplantationen - die Übertragung von funktionstüchtigen Zellen zwischen verschiedenen Spezies - seien im vergangenen halben Jahr in einer Klinik in Moskau durchgeführt worden, berichteten die Mediziner bei einem Diabetes-Kongress in Wellington.

Als Inselzellen bezeichnet man die Zellen, aus denen die Langerhans-Inseln aufgebaut sind, die in der Bauchspeicheldrüse durch Ausschüttung von Insulin den Blutzuckerspiegel regulieren. Weil beim Typ-1-Diabetes der Körper die menschlichen Inselzellen zerstört, haben die neuseeländischen Forscher Inselzellen von Schweinen implantiert, die dann im menschlichen Körper die Insulinproduktion aufnehmen sollen, sodass sich die Patienten nicht mehr täglich mehrmals Insulin spritzen müssten. Der DiabeCell getaufte Wirkstoff wurde dabei in einer Kapsel aus Alginatgel - einem aus Algen gewonnenen Polymer - verschlossen und durch einen Eingriff in der Bauchhöhle platziert. Laut dem Forscherteam um Robert Elliott haben die Patienten nach dem Eingriff keine Medikamente zur Unterdrückung einer Immunabwehrreaktion erhalten. Die Einbettung in Alginatgel solle derartige Reaktionen verhindern.

Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de beurteilt dieses Vorgehen kritisch: "Zwar unterstützt die DDG die Forschung zur Xenotransplantation. Klinische Studien und Transplantationen müssten aber unsere ethischen und moralischen Forderungen erfüllen. Diese erlauben es nicht, dass Schweineinselzellen auf den Menschen übertragen werden", sagt Markus Tiedge, Leiter des Instituts für Medizinische Biologie an der Universität Rostock und Vorstandsmitglied der DDG, im Gespräch mit pressetext. In Deutschland würden verschiedene Varianten der Xenotransplantation bereits seit 20 Jahren erforscht. Bisher habe man aber von klinischen Versuchen abgesehen, weil das Risiko für den Patienten unüberschaubar sei. "Das Problem der Immunkompatibilität zwischen tierischen und menschlichen Zellen müsste gelöst werden, bevor eine solche Transplantation durchgeführt werden kann", so Tiedge. Über kurz oder lang würde das Präparat vom Körper abgestoßen werden und massive Immunreaktionen hervorrufen. Es gebe aber derzeit schlicht keine Konzepte, wie die Immunabstoßung in den Griff zu bekommen sei.

... mehr zu:
»DDG »Inselzelle »Insulinbedarf

"In Deutschland wird man nicht in die klinische Phase einsteigen, solange nicht Kardinalprobleme beseitigt sind, die dem Patienten im Nachhinein Schäden zufügen", erläutert Fischer weiter. Die DDG beurteile die Handhabe der neuseeländischen Forscher als verfrüht, da die Erfolgsquote sehr gering sei, während das Risiko für die Patienten unhinnehmbar hoch sei. "Es müssen im Vorfeld viel mehr Details erforscht werden, bevor man Patienten ein solches Verfahren anbieten kann." Experimente, die den Patienten gefährden, könne man nicht gutheißen. Die deutsche Forschung auf dem Gebiet der Inselzellen habe sich zudem von den tierischen Zellen abgewandt und untersuche jetzt die Möglichkeiten der Verwendung von humanen Betazellen. "Wir glauben an das Potenzial von Vorläuferzellen aus Spender-Pankreata oder adulten Stammzellen", fasst Fischer zusammen.

Claudia Misch | pressetext Nachrichtenagentur Gm
Weitere Informationen:
http://www.pressetext.com

Weitere Berichte zu: DDG Inselzelle Insulinbedarf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise