Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlafapnoe bei Frauen unterdiagnostiziert

14.04.2008
Nächtliche Atemaussetzer können die Lebenserwartung stark verringern

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) kommt zu dem Schluss, dass Frauen viel häufiger als bisher angenommen von pathologischen Atemaussetzern im Schlaf betroffen sind. Etwa zwei bis drei Prozent der Bevölkerung leiden an dem sogenannten Schlafapnoe-Syndrom.

Bis dato waren die Mediziner aber davon ausgegangen, dass es durchschnittlich doppelt so viele Männer wie Frauen mit Schlafapnoe gibt. "Jetzt weiß man aber, dass insbesondere Frauen nach der Menopause sowie Frauen, die übergewichtig sind, vergleichbar häufig wie Männer an der Schlafapnoe leiden", sagt Dieter Köhler vom wissenschaftlichen Beirat der DGP.

Die Schlafapnoe werde bei Frauen aber häufig deshalb nicht erkannt, weil die zu beobachtenden Krankheitsbeschwerden nicht dem klassischen Bild entsprächen. Bei Männern äußerten sich die gefährlichen Atemaussetzer häufig durch lautes Schnarchen, das bis zu 90 Dezibel erreichen kann. Die betroffenen Frauen hingegen zeigten diese Symptome nicht. Hier stünden Ein- und Durchschlafstörungen im Vordergrund. Auch seien häufig Depressionen beteiligt. "Das kann leicht zu einer falschen Therapie mit Schlafmitteln und Antidepressiva veranlassen", erklärt Köhler.

... mehr zu:
»Schlafapnoe

Dabei sei es von großer Wichtigkeit die Schlafapnoe richtig zu diagnostizieren, denn durch die Atemunterbrechungen und -stillstände kann es nicht nur zu Tagesschläfrigkeit und Konzentrationsschwäche mit erhöhter Unfallgefahr kommen. Auf Dauer führe die Unterversorgung mit Sauerstoff auch zur Verkalkung der Herzkranzgefäße und zu Bluthochdruck, womit sich das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte erhöhe. Bleibt die Schlafapnoe schließlich unerkannt und unbehandelt könne sich die Lebenserwartung der Betroffenen um bis zu zehn Jahre verringern, warnt die DGP.

Bei Auftreten von Symptomen wie Einschlafschwierigkeiten, Tagesmüdigkeit oder nächtlichen Atemauffälligkeiten sollte daher der Hausarzt oder ein Facharzt konsultiert werden. Zur Behandlung der Schlafapnoe wird heute meist die "Continuous Positive Airway Pressure"(CPAP)-Therapie angewandt. Dabei werden die Patienten mittels Nasenmaske während des Schlafens mit einem leichten Überdrück beatmet, sodass die Atemwege offen bleiben und einem Sauerstoffmangel vorgebeugt wird.

Claudia Misch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.pneumologie.de

Weitere Berichte zu: Schlafapnoe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung