Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antibiotika aus Alligatorblut

09.04.2008
Inhaltsstoffe könnten Menschen vor Infektionen schützen

Das Blut von Alligatoren könnte als Grundstoff für eine neue Art von Antibiotika dienen. Diese sollen auf Infektionen durch Geschwüre, Verbrennungen und solche Krankheitserreger abzielen, denen mit den aktuell verfügbaren Antibiotika nicht mehr beizukommen ist. Auf der Frühjahrs-Tagung der American Chemical Society haben Mark Merchant von der McNeese State University und Lancia Darville von der Louisiana State University die Ergebnisse ihrer Forschung vorgestellt.

Die Besonderheit des Alligatoren-Immunsystems liegt in der Fähigkeit auch unbekannte Erreger und Bakterien schnell effektiv abwehren zu können. Auch besitzen Krokodile, die sich gegenüber ihren Artgenossen sehr aggressiv verhalten und durch Kämpfe häufig Verletzungen davontragen, ein rasches Wundheilungsvermögen. Die Krokodilswunden heilen ab, ohne dass sich Infektionen ausbilden, obwohl die Reptilien in Sümpfen - geeigneten Brutstätten für Bakterien - leben. Den Grund für diese starke Immunabwehr sehen die US-Forscher in einer bestimmten Eiweißart, kationische Peptide genannt, die im Blut der Alligatoren vorkommt. Diese Proteine würden die Zellmembran der krankheitserregenden Mikroorganismen zerstören, sodass sie absterben.

Im Laborversuch haben die Forscher diese Komponenten aus dem Blut der Reptilien isoliert und die Abwehrkraft auf verschiedene Bakterienstämme untersucht. Bereits kleine Mengen des Proteins konnten so Stämme des MRSA-Bakteriums und des weit verbreiteten Pilz-Bakteriums Candida albicans töten. Der Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) kann bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu lebensgefährlichen Erkrankungen wie Lungenentzündungen, Blutvergiftungen oder dem Toxischen Schock-Syndrom führen. MRSA ist resistent gegen die meisten Antibiotika. Merchant und seine Kollegen wollen nach den erfolgreichen Tests nun die genaue Struktur der Eiweißmoleküle, die das Immunsystem der Alligatoren so stärken, erforschen. Daraus sollen Rückschlüsse auf einen Einsatz für zukünftige Antibiotika gewonnen werden.

... mehr zu:
»Antibiotikum »Immunsystem »Protein

"Hinsichtlich der Antibiotikaresistenz ist es sehr wichtig, sowohl neue Varianten mit hoher Trefferquote zu entwickeln, als auch Antibiotika immer sparsam einzusetzen", sagt Öcotrophologin Rose Schraitle vom Bundesverband der Arzneimittelhersteller http://www.bah-online.de im Gespräch mit pressetext. "Die Mikroorganismen, die eigentlich durch die Antibiotika angegriffen werden sollen, können sich aber extrem gut auf die Lebensbedingungen einstellen, sodass sie sich an alle Antibiotika gewöhnen können. Es gibt aber keine Prognosemöglichkeiten, wie schnell dies geschieht. Aber auch bei einer so exotischen Herangehensweise wird es höchstwahrscheinlich im Laufe der Zeit zu Resistenzen kommen", so Schraitler weiter.

Die US-Forscher räumen zudem ein, dass das menschliche Immunsystem die Alligator-Proteine als Fremdkörper abstoßen und durch Antikörper zerstören können, so dass die Wirksamkeit verloren geht. Darville verwies auf die Möglichkeit, einen synthetischen Wirkstoff herzustellen, wenn die Proteinstruktur ergründet sei. "Dennoch ist es nicht einfach ein antimikrobielles Peptid für die klinische Anwendung nachzuahmen", so Darville. Zumal noch ungewiss ist, inwieweit die Proteine in hohen Dosen verabreicht toxisch wirken können, was bei einer so breiten antibakteriellen und antiviralen Wirkung nicht auszuschließen sei. Die Studienautoren gehen aber davon aus, dass es möglich sei innerhalb der nächsten zehn Jahre ein effektives und verträgliches Medikament aus Alligatorblut in Form von Tabletten oder Cremes zu entwickeln.

Claudia Misch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.acs.org
http://www.mcneese.edu
http://www.lsu.edu

Weitere Berichte zu: Antibiotikum Immunsystem Protein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus
16.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz

16.01.2018 | Informationstechnologie

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie