Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antipsychotika schaden bei Alzheimer

01.04.2008
Erhöhte Sterberate und Einschränkung der sprachlichen Fähigkeiten

Antipsychotika, die Alzheimer-Patienten gerne verschrieben werden, verschlechtern ihren Zustand häufig. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Kings College London und der Universitäten von Oxford und Newcastle gekommen. Neuroleptika brachten Patienten mit leichten Verhaltensproblemen keine Vorteile. Sie führten vielmehr zu einer deutlichen Verschlechterung der sprachlichen Fähigkeiten.

Die Forscher konzentrierten sich auf 165 Patienten mit fortgeschrittenem Alzheimer, die in Pflegeheimen in Oxfordshire, Newcastle, Edinburgh und London lebten. Bis zu 60 Prozent der Alzheimer-Patienten in derartigen Institutionen erhalten laut BBC derartige Medikamente um Verhaltensauffälligkeiten wie Aggressionen unter Kontrolle zu halten. Details der Studie wurden in der Public Libary of Science Medicine veröffentlicht.

Das Team wies nach, dass die verabreichten Medikamente für die meisten Patienten mit einem leicht auffälligen Verhalten auf lange Sicht keine Vorteile brachten. Sechs Monate Behandlung reichten jedoch aus, um eine deutliche Verschlechterung ihres Redeflusses hervorzurufen. Die vorläufige Analyse ergab auch, dass der Einsatz von Neuroleptika die Sterberate erhöhen könnte. Alle Teilnehmer an der Studie nahmen seit drei Monaten derartige Medikamente ein. Sie setzten die Einnahme entweder für weitere zwölf Monate fort oder erhielten Blindpräparate. Der leitende Wissenschaftler Clive Ballard betonte, dass es sehr deutlich sei, dass sogar eine mehr als sechs Monate dauernde Behandlung mit Neuroleptika bei leichten Alzheimer-Symptomen nichts bringt. "Bei Patienten mit schwereren Symptomen ist das Abwiegen der Vorteile gegen die Nebenwirkungen schwieriger."

Es wird geschätzt, dass allein in Großbritannien 700.000 Menschen von einer Demenz betroffen sind. Eine Zahl, die sich in den nächsten 30 Jahren verdoppeln soll. Eine Studie der All-Party Parliamentary Group on Dementia zum Einsatz von Antipsychotika in britischen Pflegeheimen soll noch diesen Monat veröffentlich werden. Analysiert wurden die Neuroleptika Thioridazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Trifluoperazin und Risperidon.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.kcl.ac.uk
http://www.ox.ac.uk
http://www.ncl.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie