Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antibiotika bei Nebenhöhlenentzündung wirkungslos

14.03.2008
Nur einer von 15 Patienten profitiert von den starken Medikamenten

Wenn Ärzte bei Nasennebenhöhlenentzündung Antibiotika verschreiben, profitiert nur einer von 15 Patienten von dem Medikament. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Instituts für klinische Epidemiologie in Basel nach der Untersuchung von fast 2.600 Krankheitsfällen.

Trotzdem würden beispielsweise in Großbritannien 90 Prozent der Patienten mit Antibiotika behandelt, berichtet die BBC. Nach geltenden Richtlinien soll der Arzt die starken Behandlungsmittel erst verschreiben, nachdem der Patient sieben bis zehn Tage erkrankt war. Doch auch nach dieser Zeit sei der Einsatz nicht gerechtfertigt, sagen die Forscher. "Es sieht so aus, als ob Antibiotika einfach nicht wirksam sind", so Co-Autor Ian Williamson.

Nebenhöhlenentzündungen treten oft nach Erkältungen oder Grippe auf und verursachen Symptome wie Fieber und Kopfschmerzen. Bislang nahm man an, dass eine längere Erkrankungsdauer als sieben Tage bedeute, dass die Entzündung bakteriell und nicht viral begründet sei. Neue Erkenntnisse zeigen jedoch, dass die Krankheitsdauer kein guter Indikator für die Wirksamkeit von Antibiotika ist. Aufgrund von Nebenwirkungen, den Kosten und der Gefahr der Gewöhnung sei die Einnahme auch nach mehr als einer Woche nicht sinnvoll.

"Wenn der Patient zum Arzt kommt und sagt, dass er bereits seit zehn Tagen Beschwerden hat, ist das immer noch kein Grund ihm Antibiotika zu geben", so Forschungsleiter Jim Young. Im Fall einer Verschlimmerung solle der Erkrankte wiederkommen oder eine weitere Woche warten. Das National Institute for Clinical and Health Excellence veröffentlichte diese Woche neue Richtlinien, nach denen Ärzte keine Rezepte für Antibiotika mehr ausstellen sollen, die Patienten nach eigener Beurteilung einlösen, sobald sich ihr Zustand verschlechtert, berichtet die BBC.

Doch der Druck der Patienten auf die Ärzte ist oft immens. Nebenhöhlenentzündung ist eine sehr unangenehme Erkrankung und Patienten drängen häufig darauf, Antibiotika zu bekommen. Obwohl sich die Ärzte bemühten die Verschreibungen zu reduzieren, würden immer noch zu häufig Antibiotika eingesetzt, so Steve Field vom Royal College of GPs. "Die Studie gibt den Medizinern Sicherheit, dass die Medikamente bei bestimmten Symptomen höchstwahrscheinlich keinen großen Unterschied machen."

Georg Eckelsberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bice.ch

Weitere Berichte zu: Antibiotikum BBC Nebenhöhlenentzündung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen