Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Herzklappe ohne Operation für Kinder

14.03.2008
Zuverlässige und nachhaltige Hilfe durch neuartige Kathetertechnik

Spezialisten der Abteilung für Kinderkardiologie am Klinikum der Universität, Campus Großhadern haben erstmals einem Kind eine künstliche Herzklappe ohne Operation eingesetzt.

Dem 11jährigen Marco, der an einer hochgradigen Verengung der Lungenschlagader litt und bereits einmal operiert worden war, wurde mittels neuartigster Kathetertechnik eine künstliche Herzklappe in die Lungenschlagader eingesetzt. Damit konnte dem Kind zuverlässig und nachhaltig geholfen werden.

Die neue Methode, von Professor Philipp Bonhoeffer im Jahre 2000 in London entwickelt, erlaubt es, ohne Operation künstliche Herzklappen in die Lungenschlagader einzusetzen. Voraussetzung dazu ist, dass die Klappe mit Kathetern über die Körpervenen zum Herzen gebracht und dort regelrecht entfaltet werden kann. Dies war bisher nur bei erwachsenen Patienten möglich.

„Wir sind bis an die Grenze des Machbaren gegangen“, erklärte Oberarzt Dr. Reiner Kozlik-Feldmann, der den Eingriff leitete und gemeinsam mit Oberarzt PD Dr. Robert Dalla Pozza durchführte. „Aber wir wollten diese schonende Möglichkeit des Herzklappenersatzes unseren kleinen herzkranken Patienten nicht vorenthalten.“

Der Eingriff, der zusammen mit einem der führenden italienischen Spezialisten auf diesem Gebiet, Dr. Marco Carminati, durchgeführt wurde, verlief komplikationslos und brachte den gewünschten Erfolg. Bei kleinen Patienten war bisher nur einmal ein derartiger Eingriff geglückt. „Die rechte Herzkammer ist durch diese Klappenimplantation deutlich entlastet worden“, meinte der Leiter der Abteilung für Kinderkardiologie, Professor Heinrich Netz. Der junge Patient konnte bereits am nächsten Tag das Bett verlassen und zwei Tage später nach Hause gehen. Bei einer Operation zum Herzklappenersatz wäre hingegen ein stationärer Aufenthalt von 2-3 Woche notwendig gewesen.

Die Implantation von künstlichen Herzklappen ohne Operation ist in Großhadern bereits Routine und stellt damit einmal mehr die Vorreiterrolle des Klinikums in Bezug auf neuartige, schonende und effiziente Therapiemaßnahmen unter Beweis.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heinrich Netz
Abteilung für Kinderkardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Marchioninistr. 15, 81377 München
Telefon 089/7095-3940; Fax: 089/7095-3943
Email Heinrich.Netz@med.uni-muenchen.de
Dr. Reiner Kozlik-Feldmann
Abteilung für Kinderkardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Telefon 089/7095-3927; Fax: 089/095-2495
Email Rainer.Kozlik-Feldmann@med.uni-muenchen.de

Philipp Kreßirer | Klinikum der Universität München
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Großhader Herzklappe Kinderkardiologie Lungenschlagader

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik