Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Herzklappe ohne Operation für Kinder

14.03.2008
Zuverlässige und nachhaltige Hilfe durch neuartige Kathetertechnik

Spezialisten der Abteilung für Kinderkardiologie am Klinikum der Universität, Campus Großhadern haben erstmals einem Kind eine künstliche Herzklappe ohne Operation eingesetzt.

Dem 11jährigen Marco, der an einer hochgradigen Verengung der Lungenschlagader litt und bereits einmal operiert worden war, wurde mittels neuartigster Kathetertechnik eine künstliche Herzklappe in die Lungenschlagader eingesetzt. Damit konnte dem Kind zuverlässig und nachhaltig geholfen werden.

Die neue Methode, von Professor Philipp Bonhoeffer im Jahre 2000 in London entwickelt, erlaubt es, ohne Operation künstliche Herzklappen in die Lungenschlagader einzusetzen. Voraussetzung dazu ist, dass die Klappe mit Kathetern über die Körpervenen zum Herzen gebracht und dort regelrecht entfaltet werden kann. Dies war bisher nur bei erwachsenen Patienten möglich.

„Wir sind bis an die Grenze des Machbaren gegangen“, erklärte Oberarzt Dr. Reiner Kozlik-Feldmann, der den Eingriff leitete und gemeinsam mit Oberarzt PD Dr. Robert Dalla Pozza durchführte. „Aber wir wollten diese schonende Möglichkeit des Herzklappenersatzes unseren kleinen herzkranken Patienten nicht vorenthalten.“

Der Eingriff, der zusammen mit einem der führenden italienischen Spezialisten auf diesem Gebiet, Dr. Marco Carminati, durchgeführt wurde, verlief komplikationslos und brachte den gewünschten Erfolg. Bei kleinen Patienten war bisher nur einmal ein derartiger Eingriff geglückt. „Die rechte Herzkammer ist durch diese Klappenimplantation deutlich entlastet worden“, meinte der Leiter der Abteilung für Kinderkardiologie, Professor Heinrich Netz. Der junge Patient konnte bereits am nächsten Tag das Bett verlassen und zwei Tage später nach Hause gehen. Bei einer Operation zum Herzklappenersatz wäre hingegen ein stationärer Aufenthalt von 2-3 Woche notwendig gewesen.

Die Implantation von künstlichen Herzklappen ohne Operation ist in Großhadern bereits Routine und stellt damit einmal mehr die Vorreiterrolle des Klinikums in Bezug auf neuartige, schonende und effiziente Therapiemaßnahmen unter Beweis.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heinrich Netz
Abteilung für Kinderkardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Marchioninistr. 15, 81377 München
Telefon 089/7095-3940; Fax: 089/7095-3943
Email Heinrich.Netz@med.uni-muenchen.de
Dr. Reiner Kozlik-Feldmann
Abteilung für Kinderkardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Telefon 089/7095-3927; Fax: 089/095-2495
Email Rainer.Kozlik-Feldmann@med.uni-muenchen.de

Philipp Kreßirer | Klinikum der Universität München
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Großhader Herzklappe Kinderkardiologie Lungenschlagader

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise