Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großer Forschungserfolg im Kampf gegen Hepatitis B

28.02.2008
Wissenschaftler der Universitätskliniken Hamburg-Eppendorf (UKE) und Heidelberg haben im Mausmodell nachgewiesen, dass mit einer neuartigen Substanz eine Infektion mit dieser gefährlichen Virus-Erkrankung verhindert werden kann.

Die Forschungsergebnisse wurden jetzt vorab in der Online-Ausgabe der renommierten internationalen Fachzeitschrift "Nature Biotechnology" veröffentlicht. Weitere Studien, die mit insgesamt 1,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt werden, sollen nun zusätzliche Informationen über den neuen Wirkstoff liefern. Insbesondere soll untersucht werden, ob dieser auch zu einer besseren Therapie bereits infizierter Patienten beitragen könnte.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Stephan Urban, Abteilung Molekulare Virologie des Universitäts¬klinikums Heidelberg, hatte in der Virushülle einen bestimmten Eiweißbestandteil entdeckt, der für das Eindringen in die Leberzelle notwendig ist. Die Wissenschaftler bauten diesen im Labor nach und konnten in Zellkulturversuchen zeigen, dass er an die Leberzellen bindet und so die Aufnahme des Virus verhindert. Die Laborergebnisse wurden dann in einem Mausmodell überprüft, für dessen Entwicklung und Anwendung Priv.-Doz. Dr. Jörg Petersen, I. Medizinische Klinik des UKE, bereits mehrfach ausgezeichnet worden war, unter anderem mit dem Werner-Otto- und dem Dr.-Martini-Preis.

In diesem Mausmodell, das in Deutschland nur am UKE gehalten wird, konnte die Wirksamkeit der neuen Substanz eindrücklich bestätigt werden: Nicht eines der behandelten Tiere infizierte sich. "Und es gibt starke Anzeichen dafür, dass diese neue Medikamentenklasse in der Kombination mit anderen Medikamenten auch zu erheblich besseren Ansprechraten bei bereits infizierten Menschen beitragen könnte. Diesen Effekt, dass erst mehrere Substanzklassen mit unterschiedlichen Angriffs¬punkten gegen ein Virus, gleichzeitig gegeben, Erfolg haben können, haben wir in den letzten Jahren sehr deutlich bei Patienten mit HIV-Infektion gesehen. Das lässt uns auch für den Kampf gegen Hepatitis B hoffen", so Petersen.

... mehr zu:
»Hepatitis »Mausmodell »Virus

Im Rahmen des Kompetenznetzes Hepatitis hatten beide Forschergruppen zur Durchführung ihres Projekts eine "Start-up"-Förderung durch das BMBF erhalten. Die Arbeiten sind, so die Forscher, ein ausgezeichnetes Beispiel für gelungene translationale Forschung, Forschung von der reinen Grund¬lagenwissenschaft im Reagenzglas bis hin zur Entwicklung eines möglicherweise hochwirksamen Arzneimittels.

Hepatitis B
Weltweit sind etwa 400 Millionen Menschen chronisch mit Hepatitis-B-Viren infiziert, 750 000 sterben jährlich an den Folgen, Leberzirrhose und Leberkrebs. Das Virus wird durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder von der Mutter auf das ungeborene Kind übertragen. Seit 1986 steht zwar ein zu 90 Prozent wirksamer Impfstoff zur Verfügung, dieser wird bislang in Deutschland allerdings zu wenig angewandt und hilft auch nicht den bereits Erkrankten. Die bisher verfügbaren Medikamente müssen über lange Zeiträume gegeben werden und führen nur bei wenigen Betroffenen zu einer Heilung. Einzige Hoffnung auf Heilung stellt in diesen Fällen eine Lebertransplantation dar. Ein Befall der Spenderleber durch Viren, die im Empfänger noch zirkulieren, kann jedoch zum Versagen des Transplantats führen. Weltweit suchen Forscher daher nach alternativen Wirkstoffen.
Informationen für Journalisten bei:
Priv.-Doz. Dr. Jörg Petersen, Tel. (0 40) 4 28 03-39 26, E-Mail: joepeter@uke.de

Kathrin Herbst | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Hepatitis Mausmodell Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie