Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland gegen Darmkrebs 2008

27.02.2008
Bundesweite Aktionswochen
11. März 2008, 18.00 bis 20.00 Uhr Telefon-Hotline: 0381/492800
12. März 2008, 17.00 bis 19.00 Uhr Tag der offenen Tür
Aufklärung und Vorsorge können Leben retten
Telefonhotline und Tag der offenen Tür: Rostocker Mediziner aktiv gegen Darmkrebs
Darmkrebs gehört noch immer zu den häufigsten Todesursachen: Etwa 30.000 Menschen erliegen allein in Deutschland jährlich einem Darmkrebsleiden, gut 70.000 Neuerkrankungen sind Jahr für Jahr zu beklagen. Dabei gehört Darmkrebs zu denjenigen Krebserkrankungen, die sich sehr gut behandeln lassen und heilbar sind, wenn sie früh genug erkannt werden. Aus diesem Grunde beteiligen sich Rostocker Mediziner an den bundesweit durchgeführten Aktionen "Deutschland gegen Darmkrebs 08". Im Laufe des "Darmkrebsmonats" März finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Ziele sind Aufklärung und Enttabuisierung. In Rostock stehen im Rahmen einer Telefonaktion der Ärztekammer MV und des Uniklinikums Rostock Experten Rede und Antwort. Außerdem sind Betroffene und Interessenten vom Rostocker Universitätsklinikum zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Jedes Jahr erkranken 71.400 Menschen an Darmkrebs, 28.900 Menschen erliegen jedes Jahr ihrem Darmkrebsleiden. Damit ist Darmkrebs nach dem Lungenkrebs die zweithäufigste Krebstodesursache in Deutschland. "Dabei lassen sich derartiger Erkrankungen wie der Dickdarmkrebs sehr gut erkennen und behandeln, wenn die Untersuchung rechtzeitig erfolgt", sagt Professor Dr. Stefan Liebe, Leiter der Abteilung für Gastroenterologie am Universitätsklinikum Rostock. Die Vorsorge ist das A und O - allerdings nehmen lediglich zehn Prozent der Menschen, die ein Anrecht auf eine Vorsorgeuntersuchung haben, diese auch in Anspruch, beklagt Professor Liebe.

Um der Bevölkerung Ängste und vorurteile zu nehmen, beteiligen sich die Rostocker Mediziner im März am Projekt "Darmkrebsmonat", das von der Stiftung LebensBlicke ausgerufen wurde. Bundesweit beteiligen sich Ärzte und verschiedene Organisationen in etwa 200 Städten mit Aktionen und Veranstaltungen. Menschen in Mecklenburg-Vorpommern können sich im Rahmen einer mit der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommerns durchgeführten Telefonaktion am 11, März zwischen 18.00 und 20.00 Uhr informieren. Am 12. März kann die Abteilung für Gastroenterologie während eines Tages der offenen Tür besucht werden. Dabei stehen Ärzte für Fragen und Antworten zur Verfügung, in praktischen Demonstrationen per Videofilm werden die Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten erklärt.

... mehr zu:
»Darmkrebs »Gastroenterologie

"Es geht uns darum, Hemmschwellen und Tabus abzubauen", sagt Professor Dr. Liebe. Es begegne ihm häufig, dass Menschen aus Scham zu spät zum Arzt gehen. Dabei sei gerade Darmkrebs sehr gut zu diagnostizieren und zu behandeln. Die optimale Methode für die Vorsorge und die Behandlung von Krebsvorstufen sei die Endoskopie oder Darmspiegelung. Mit Röntgenverfahren kann die Diagnose nur in bereits fortgeschrittenem Stadium gestellt werden, und die Kapselendoskopie, bei der eine kleine Kamera geschluckt wird, sei noch nicht praktikabel, so Professor Liebe. Bei der Darmspiegelung lassen sich Polypen als Vorstufen der Krebserkrankung in der gleichen Sitzung entfernen. Eine Endoskopie-Sitzung dauere zwischen zehn und 30 Minuten.

11. März 2008, 18.00 bis 20.00 Uhr Telefon-Hotline: 0381/492800, gemeinsam mit der Ärztekammer MV

12. März 2008, 17.00 bis 20.00 Uhr Tag der offenen Tür, Klinik für Innere Medizin, Abteilung für Gastroenterologie, Endoskopie, 2. Etage, Südflügel, Schillingallee 35, 18057 Rostock

Siehe auch: www.lebensblicke.de

Kontakt
Professor Dr. Stefan Liebe
Abteilung für Gastroenterologie
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
Universitätsklinikum Rostock (AöR)
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4947481
Professor Dr. Peter Schuff-Werner
Ärztlicher Direktor
Universitätsklinikum Rostock (AöR)
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4945011

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Darmkrebs Gastroenterologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie