Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globale Malaria-Landkarte birgt gute Neuigkeiten

27.02.2008
Übertragungsrate selbst in Risikoregionen seltener

Zwar leben rund 2,4 Mrd. Menschen in Malaria-Hochrisikogebieten, doch das Risiko die Krankheit auch tatsächlich zu bekommen, trifft nach einer neuen Studie nur knapp eine Milliarde Menschen. Nun hoffen die Forscher in jenen Regionen, in denen das Übertragungsrisiko nur gering ist, die Krankheit total zurückzudrängen oder sie dort sogar gänzlich auszurotten, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature in seiner Online-Ausgabe.

Das "Malaria Atlas Project" bringt die Forscher um Bob Snow vom Kenyan Medical Research Institute in Nairobi mit Wissenschaftlern der University of Oxford und der University of Florida in Gainesville zusammen. Sie haben Daten über das weltweite Ansteckungsrisiko gesammelt und damit seit 1968 die erste derartige Untersuchung gestartet. Die Ergebnisse wurden auf einer Weltkarte eingezeichnet und in den Hochrisikogebieten in rot, in den Niedrigrisikogebieten in rosa gefärbt. Nicht überraschend fällt das Urteil über Afrika aus: In den meisten Staaten des Kontinents herrscht immer noch ein sehr hohes Ansteckungsrisiko. Mehr als die Hälfte aller Kinder Afrikas leiden unter der Erkrankung. "Interessanterweise liegt um den Hochrisikogürtel Afrikas sowohl im Norden als auch im Süden eine Zone, in der Malaria weit seltener übertragen wird als bisher angenommen", berichten die Forscher.

Die Forscher hoffen, dass die Landkarten nun Gesundheitspolitiker und Hilfsorganisationen dazu bringen, mehr Geld für die Malariabekämpfung und für den Vertrieb von Insektizid-behandelten Moskitonetzen locker zu machen. Nach Angaben von Snow sollte mehr Geld in die Malariabekämpfung in Südostasien und im westlichen Pazifik ausgegeben werden. Hier leben rund 47 Prozent der Weltpopulation mit sehr hohem Infektionsrisiko. Nigeria mit einer Bevölkerungszahl von rund 150 Mio. zählt ebenso zu den hochgradig betroffenen Staaten, die bisher in der Bekämpfung vernachlässigt wurden.

... mehr zu:
»Malaria »Malariabekämpfung

"Die in der Zwischenzeit vorhandenen Medikamente gegen Malaria sind sehr gut", meint der Tropenmediziner Herwig Kollaritsch vom Zentrum für Reisemedizin in Wien gegenüber pressetext. Der Mediziner rät dazu, sich vor einer geplanten Reise rechtzeitig über die Gesundheitsrisiken des Reiselandes zu informieren. "Es gibt immer noch zahlreiche Reisende, die dies vernachlässigen", meint der Mediziner. Die Folgen können dramatisch sein. "Erst vor kurzem wurde ein Tourist in Kenia von einer Fledermaus attackiert und ist innerhalb von fünf Tagen an Tollwut gestorben. Reisemedizinische Zentren klären über die aktuelle Gesundheitsgefahr in der Regel sehr gut auf", meint Kollaritsch. Es sei allerdings erforderlich, rechtzeitig vor dem Abflug medizinischen Rat einzuholen.

Ablehnend gegenüber der Malaria-Weltkarte stehen die beiden Forscher Judy Omumbo und Madeleine Thomson vom International Research Institute for Climate and Society in New York. Die Angaben seien ziemlich grob. Verschiedene Datensätze und Klimamodelle würden ein komplett anderes Bild in den gleichen Regionen ergeben.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.map.ox.ac.uk
http://portal.iri.columbia.edu
http://www.reisemed.at/reisemedzentrum.htm

Weitere Berichte zu: Malaria Malariabekämpfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mikrobiologen entwickeln Methode zur beschleunigten Bestimmung von Antibiotikaresistenzen
13.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Überschreiben oder Speichern? Die Gewissensfrage zur Vergesslichkeit
13.02.2018 | PhytoDoc Ltd.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics