Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kontakt mit Wildtieren als potenzielle Pandemie-Gefahr

22.02.2008
Landkarte zeigt Regionen mit meisten Krankheitsübertragungen

Wissenschaftler der zoologischen Gesellschaft London (ZSL), der Universität Georgia der Universität Columbia haben eine Landkarte veröffentlicht, die detailliert jene Regionen der Welt kennzeichnet, die für Menschen ein besonders hohes Infektionsrisiko darstellen. Zur Aufbereitung der Daten wurden Aufzeichnungen der letzten 65 Jahre analysiert. Dabei fiel den Wissenschaftlern auf, dass die meisten ansteckenden Infektionskrankheiten von wild lebenden Tieren übertragen wurden.

Um weitere Krankheitsausbrüche künftig zu verhindern, muss nach Meinung der Experten mehr in den Umweltschutz investiert werden. Bei der Erhebung der Krankheitsfälle der Jahre 1940 bis 2004 verglichen die Wissenschaftler die Ausdehnung der menschlichen Bevölkerung mit den Aufzeichnungen über Regenfälle sowie die Artenvielfalt wild lebender Tiere. "Besonders jene Regionen, die eine einzigartige Artenvielfalt aufweisen sind wichtig in Bezug auf Infektionsausbrüche", sagt Kate Jones, Forschungsstipendiatin der zoologischen Gesellschaft London.

Die Wissenschaftler fanden in ihren Untersuchungen heraus, dass 60 Prozent der ansteckenden Krankheiten weltweit von wild lebenden Tieren verursacht wurden. So sind etwa der Ausbruch des Nipah-Virus in Malaysien, der SARS in China, der Vogelgrippe H5N1, des Ebolavirus und des West-Nil-Virus durch die Übertragung von Krankheitserregern durch Wildtiere begründet.

"Die weltweite Gesundheit ist gefährdet", warnen die Studienautoren. "Die menschliche Bevölkerung dehnt sich immer weiter aus, während Wildtiere immer weniger Platz für sich beanspruchen können", sagt Marc Levy, Experte am Institut für Erdwissenschaften der Columbia Universität. Während viele Krankheitserreger durch die Jagd auf Wildtiere aufgeschnappt werden, kommt der Nipah-Virus hingegen in der Tierzucht vor.

Da Menschen nie Resistenzen gegen Krankheitserreger von Wildtieren entwickelt haben, könnte eine Pandemie tödliche Folgen haben. "Speziell Menschen in Entwicklungsländern sind vor diesen ansteckenden Krankheiten nicht geschützt. Bislang wurde der Fokus über Kontrolle von ansteckenden Infektionskrankheiten auf reiche Länder gerichtet", kritisiert Peter Daszak, Co-Autor der Studie.

Priorität sollte vor allem die Überwachung von Regionen sein, die mit einem Ausbruch einer Infektionskrankheit in naher Zukunft rechnen müssen. In weiterer Folge sollen Biosicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Diese sollten Untersuchungen jener Menschen umfassen, die Kontakte mit Wildtieren hatten. "Wenn wir vorbeugende Maßnahmen ignorieren, wird die Menschheit von einer Pandemie nicht verschont bleiben", warnt Daszak.

Sandra Haas | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uga.edu und
http://www.zsl.org
http://www.columbia.edu

Weitere Berichte zu: Infektionskrankheit Krankheitserreger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten

18.01.2018 | Energie und Elektrotechnik