Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

50.000 US-Dollar für Augenforschung

18.02.2008
Mehr als zehn Millionen Bundesbürger leiden unter trockenen Augen. Den Betroffenen kommt es vor, als ob kleine Sandkörner unter den Augenlidern kratzen.

Bisher gibt es kaum ursachenbezogene Therapieansätze. An der Augenklinik des Universitätsklinikums Erlangen (Direktor: Prof. Dr. Friedrich Kruse) sollen jetzt im Rahmen einer Forschungsförderung in Höhe von 50.000 US-Dollar wirksame Therapien gegen die Volkskrankheit entwickelt werden.

Die Alcon Research Laboratories der US-Firma ALCON aus Forth Worth (Texas) haben Privatdozent Dr. Claus Cursiefen, Oberarzt der Universitätsaugenklinik, die Forschungsförderung (unrestricted Research Grant) zur Entwicklung einer Therapie gegen das trockene Auge (Keratoconjuncivitis sicca) zuerkannt. Sowohl experimentell als auch in der Sicca-Spezialsprechstunde der Augenklinik sollen damit neue Therapieansätze finanziert werden.

"Unsere Patientinnen und Patienten können dadurch sofort von neuen Therapien profitieren", sagte Dr. Cursiefen.

Das trockene Auge ist die häufigste Beschwerde in der augenärztlichen Praxis. Ein Mangel an Tränenflüssigkeit oder eine Störung der Lipidschicht können zum typischen Fremdkörpergefühl "Sand im Auge", zu roten Augen und bisweilen einer deutlichen Sehverschlechterung führen. Allgemein ist das Auge besonders empfindlich gegen äußere Einflüsse wie Luftzug, Rauch oder auch Licht.

"Das trockene Auge sollte man nicht unterschätzen, da dadurch die Widerstandskraft des Auges gegen Infektionen geschwächt wird", sagte Dr. Cursiefen. Langfristig droht eine chronische Bindehaut- und Hornhautentzündung. Trockene Augen sind aber auch eine häufige Begleiterscheinung von Erkrankungen wie Rheuma und Diabetes. "Betroffene sollten die Ursachen unbedingt von einem Augenarzt abklären und sich anschließend fachlich beraten lassen", empfiehlt Dr. Cursiefen.

Weitere Informationen für die Medien
PD Dr. Claus Cursiefen
Tel.: 09131/85-34347
claus.cursiefen@uk-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.augenklinik.uk-erlangen.de

Weitere Berichte zu: Augenforschung Forschungsförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie