Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tägliche Kopfschmerzen: Meistens ist es Migräne

28.05.2002


Wenn Patienten täglich oder fast täglich unter Kopfschmerzen leiden, ist eine genaue Diagnostik durch einen Kopfschmerz-Experten von entscheidender Bedeutung. Denn häufiger als bislang angenommen, handelt es sich dabei um chronische Migräne. Dies hat Konsequenzen für die Behandlung, betonen Experten der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) im Informationsdienst Kopfschmerz-News.


Zahlreiche Studien in verschiedenen Ländern belegen, dass etwa vier bis fünf Prozent der erwachsenen Bevölkerung an chronischen täglichen Kopfschmerzen leiden. Bislang gingen Experten davon aus, dass es sich bei der Mehrzahl dieser Fälle um chronische Spannungskopfschmerzen handelt. Neuere epidemiologische Untersuchungen - zuletzt etwa von Wissenschaftlern in Taiwan - liefern indes nun ein anderes Bild.

Die chinesischen Forscher befragten 3377 zufällig ausgewählte Bürger der Taiwanesischen Hauptstadt Taipei. Patienten, die öfter als drei Tage pro Woche Kopfschmerzen hatten, wurden von einem Arzt telefonisch interviewt. Resultat: 4,3 Prozent der Frauen und 1,9 Prozent der Männer berichteten über chronische Kopfschmerzen. Sie hatten an mehr als 15 Tagen pro Monat und länger als vier Stunden pro Tag Kopfweh.


Ein Drittel der Betroffenen nahm deshalb häufig oder sogar täglich Schmerzmittel. Dieser Fehlgebrauch von Analgetika ist nach Meinung der DMKG-Experten zumindest eine (Mit-)Ursache der Chronifizierung.

Mehr als die Hälfte der Patienten, 55 Prozent, hatte eine so genannte Transformierte Migräne: Dabei handelt es sich um einen meist pochend-pulsierenden Schmerz, oft im ganzen Kopf. Hinzu kommen Attacken mit stärkeren Schmerzen, begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Unter dem eher dumpf-drückenden chronischen Spannungskopfschmerz litten hingegen 44 Prozent der Befragten.

"Dieses Ergebnis zeigt", kommentieren DMKG-Experten, "dass Patienten, die täglich oder fast täglich unter Kopfschmerzen leiden von einem Kopfschmerzspezialisten untersucht werden sollten." Denn die möglichen Kopfschmerzarten - Migräne, Spannungskopfschmerz oder Medikamenten-bedingter Kopfschmerz - müssen unterschiedlich behandelt werden. Bei chronischen Kopfschmerzen spielen vor allem spezifische vorbeugende Behandlungsstrategien eine entscheidende Rolle, um Häufigkeit und Stärke der Schmerzen zu reduzieren.

Wichtig und sinnvoll sind bei allen Kopfschmerzen nicht-medikamentöse Verfahren, etwa Entspannungsmethoden und Strategien zur Stress- und Schmerzbewältigung. Auch leichte Ausdauersportarten, drei Mal 30 Minuten pro Woche, sind in vielen Fällen hilfreich.

Darüber hinaus werden jedoch zur Migräneprophylaxe bestimmte Betablocker (Metoprolol; Propanolol) eingesetzt. Ebenso die Substanz Flunarizin, die zur Gruppe der Kalzium-Antagonisten gehört. Es gibt auch noch verschiedene weitere Substanzen, die Ärzte als Mittel der zweiten Wahl verordnen können.

Bei Spannungskopfschmerzen helfen demgegenüber bestimmte Antidepressiva, die in die Schmerzverarbeitung eingreifen. Bei einem Medikamenten-induzierten Kopfschmerz ist zunächst eine Entzugsbehandlung nötig, um die ursprüngliche Kopfschmerzart zu diagnostizieren. Erst dann kann der Arzt eine spezifische Behandlung oder Prophylaxe einleiten.


Umfangreiche Informationen für Patienten und Ärzte sowie eine Liste von Mitgliedern der Deutschen Kopfschmerzgesellschaft - nach Postleitzahlen geordnet - gibt es auf der Homepage der DMKG .

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.dmkg.de/

Weitere Berichte zu: Migräne Spannungskopfschmerz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik