Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nierentransplantationen ohne lebenslange Einnahme von Medikamenten

24.01.2008
Bestrahlung und Antikörperbehandlung als Alternative

Nierentransplantationen, nach der nicht wie bisher lebenslang Medikamente eingenommen werden müssen, könnten zukünftig Realität werden. Zwei neue Behandlungsansätze der Stanford University und des Massachusetts General Hospital waren bei den Behandelten erfolgreich. Kommt ein Spenderorgan nicht von einem eineiigen Zwilling ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Körper es als Fremdkörper behandelt und entsprechend reagiert.

Auch wenn die transplantierten Organe sehr gut passen, sind derzeit lebenslang immunosuppressive Medikamente erforderlich, die das Risiko einer Infektion, von hohem Blutdruck und hohen Cholesterinwerten erhöhen. Zusätzlich steigern diese Medikamente das Risiko, an bestimmten Formen von Krebs zu erkranken. Details der Studien wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Das Team der Stanford University transplantierte einem Mann die Niere seines Bruders. Er nimmt seit zwei Jahren keine Medikamente mehr ein. Sein Immunsystem wurde mittels Bestrahlung und Antikörperbehandlungen verändert. Anschließend erhielt er eine Infusion mit Blutzellen seines Bruders. Dieser kombinierte Behandlungsansatz ließ eine Art von friedensstiftender Immunzelle entstehen, die anscheinend die Angriffe auf das fremde Organ verhindern kann. Der leitende Wissenschaftler John Scandling betonte, dass der Verzicht auf Medikamente für die Patienten ein enormer Vorteil sein würde. Derzeit bestehe zwar Hoffnung, aber der Weg bis zum Erreichen dieses Zieles sei noch lang.

... mehr zu:
»Niere »Nierentransplantation »Organ

Die Wissenschaftler des Massachusetts General Hospital behandelte fünf Patienten mit einem Ansatz, der ihr Knochenmark teilweise zerstörte. Damit wurden auch die weißen Blutkörperchen abgetötet, die normalerweise eine Abstoßung verursachen. In einem zweiten Schritt wurde das zerstörte Knochenmark durch ein Transplantat des Spenders ersetzt. Erst danach wurde die neue Niere transplantiert. Bei einem Patienten kam es zu einer Abstoßung. Die vier anderen verfügen derzeit auch ohne Medikamente über eine normale Nierenfunktion. Einem der behandelten Patienten geht es gesundheitlich seit mehr als fünf Jahren gut.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.stanford.edu
http://www.massgeneral.org
http://content.nejm.org

Weitere Berichte zu: Niere Nierentransplantation Organ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten