Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Revolutionär: Qualitativ hochwertige Röntgenbilder auf dem Papier

24.05.2002


Mit dem Einsatz des hochauflösenden Farbsystems von Minolta lassen sich Röntgenbilder auf Farbkopierpapier ausgeben. Das Drucksystem erkennt kleinste Details und gibt sie in filmähnlicher Qualität wieder.

... mehr zu:
»Röntgenbild

Das hochauflösende CF-Farbdrucksystem von Minolta erkennt kleinste Details und macht feinste Kontraste von Röntgenaufnahmen sichtbar. Mit diesem überragenden Qualitätsgewinn in der Ausgabe von Röntgenbildern auf dem Papier bieten sich viele Vorteile. So können z. B. Falldiskussionen auf dem Papier geführt werden. Auch in der Kommunikation mit Kollegen und Kliniken eröffnen sich neue Wege, denn der Informationsfluss zum Beispiel bei Überweisungen wird erheblich vereinfacht. Alles in allem führt diese Lösung zu einer enormen Kostenersparnis ohne dabei an Qualität einzubüßen.

Papier ist weitaus flexibler als ein Film und deshalb besonders praktisch für die chirurgische Planung. Die Aufnahmen lassen sich beschriften, Markierungen und Anmerkungen können direkt auf dem Papier gemacht werden. Da die Papierproduktion erheblich günstiger ist, kann eine Vorlage sehr häufig ausgegeben werden, ohne große Kosten zu verursachen. Die Ausdrucke können dann an alle beteiligten Kollegen verteilt werden, beim Zuweiser in der Krankenakte verbleiben oder auch dem Patienten ausgehändigt werden. Vorteilhaft ist dies auch insbesondere in der Unfallchirurgie, wo Röntgenaufnahmen häufig neu produziert werden müssen, sofern diese z. B. blutverschmiert sind. Nicht zuletzt gestaltet sich auch die Vernichtung von Röntgenunterlagen erheblich einfacher und vor allem umweltfreundlicher, da die Ausdrucke als Altpapier recyclebar sind.


Die so genannte X-Ray-Lösung von Minolta besteht aus einem DICOM Printserver auf Linux-Basis, dem Druckcontroller Fiery X3e-Premium und einem der Drucksysteme CF1501, CF2001 oder CF2001P von Minolta, die sich durch ihren Leistungsumfang unterscheiden. Jedes CF-Color-System verfügt über 256 Halbtöne und eine Druckauflösung von bis zu 600 x 1.800 dpi. Dank des Printservers lassen sich insbesondere bildgebende PACS-Modalitäten direkt sowohl von digitalen Röntgengeräten, Computer- und Kernspin-Tomographen als auch von Ultraschallgeräten auf DIN A3-Farbkopierpapier ausgeben. Bisherige Arbeitsweisen bleiben durch den Einsatz also unverändert, bewährte Abläufe müssen nicht umgestellt werden.

Qualität und Funktionsvielfalt

Hinzu kommt, dass die Systeme sehr schnell sind. Sie geben 15 bzw. 20 Seiten in der Minute aus. Die Druckfunktion sowie die integrierte Scannereinheit des CF1501, CF2001 oder CF2001P können im Netzwerk sogar für eine ganze Abteilung genutzt werden. Eingescannte Dokumente lassen sich außerdem schnell und einfach z. B. zusammen mit dem digitalen Bildmaterial an andere Ärzte per E-Mail versenden. Verbunden mit dem Bürobereich übernehmen die Systeme dort gleichzeitig die Aufgaben eines s/w- und Farbdruckers, Kopierers und Scanners. Auf diese Weise sind keine zusätzlichen Kostenaufwendungen für Systeme nötig.

Den engen Budgetzwängen entgegenwirken

Der Kostendruck im medizinischen Bereich ist immens hoch. Die aktuelle Reform, die weitere Budget-Zwänge auferlegt, verschärft die Situation. Doch Arbeitsabläufe und Materialaufwand bleiben unverändert – Zeit- und Leistungsdruck entstehen. Durch den Einsatz von Röntgenbildern auf dem Papier können bis zu 80 Prozent gegenüber der herkömmlichen Entwicklung von Röntgenbildern gespart werden. Bei 6.000 Röntgenpatienten im Jahr können in einer Praxis bzw. einer Klinik die Kosten um ca. 36.000,00 Euro reduziert werden.

Weitere Informationen:

Jochen Stieber, Produktmanager Solution Development,
Minolta Europe GmbH,
Telefon 0511 / 7404-612, Fax 0511 / 7404 -168,
E-Mail: Jochen_Stieber@minoltaeurope.com

Petra Langenfurth, P.U.N.K.T. PR GmbH
Telefon 040 / 85 37 60 - 24, Fax 040 / 85 37 60 - 10,
E-mail: plangenfurth@punkt-pr.de

Petra Langenfurth | P.U.N.K.T. PR

Weitere Berichte zu: Röntgenbild

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise