Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtueller Roboter umrandet ergriffene Herzmuskel

23.05.2002


Medizinische Informatiker aus Leiden haben in einem Projekt der Technologiestiftung STW einen virtuellen Roboter entwickelt, der die Harzmuskel präzise anhand Bilder des Herzens abtastet. Der Konturendetektor nimmt Spezialisten Arbeit ab und lässt den Patienten unberührt. Die Forschungsgruppe präsentiert die Ergebnisse Mitte Mai auf einem Kongress in Honolulu.

... mehr zu:
»Herzmuskel »Herzschlag »Roboter

Um sich eine Übersicht der Kondition des Herzens eines Patienten zu verschaffen, verwendeten Mediziner bis jetzt eine Serie MRI-Aufnahmen (Magnetic Resonance Imaging). Die Bilder zeigen an zwanzig Momenten während eines Herzschlags zehn Aufnahmen des Querschnitts des Herzens. Der Mediziner zeichnet anschließend auf sicherlich vierzig der 200 Bilder mit der Hand die Dicke der Herzmuskel ein. Auf diese Art und Weise werden ganz präzise, aber subjektiv, die Teile sichtbar, wo die Herzmuskel während des Herzschlags weniger verdickt ist. Diese Teile der Herzwand sind bereits abgestorben oder bekommen bei Anstrengungen weniger Sauerstoff. Braucht der Mediziner mehr Informationen, so zeichnet er alle 200 Aufnahmen ein.

Im neu entwickelten Konturendetektor zeichnet ein fiktiver Roboter Grenzlinien auf den MRI-Bildern. Die Linien zeigen an, wo die Herzwand liegt und wie dick die Herzmuskel dort ist. Der Roboter ist objektiv und selbstlernend. Wenn der Kontrast im Bild nicht ausreicht, um mit Sicherheit eine Grenzlinie ziehen zu können, ’erinnert’ sich der Roboter ein Beispiel aus einem früheren ’Training’. Zusammen mit den von den Programmierern auferlegten Regeln konstruiert das intelligente System darauf mit ’chirurgischer Präzision’ eine Kontur. Die zeitraubende manuelle Einzeichnung von Konturen wird damit überflüssig. Patienten merken nichts vom Roboter, weil die Bearbeitung auf den im PC gespeicherten MRI-Aufnahmen erfolgt.


Der Roboter bewegt sich wie ein Auto entlang der Herzwand und zeichnet unterwegs die Konturen auf den Aufnahmen ein. Die Forscher stellen die Größe, Geschwindigkeit und den Mindestwendekreis des virtuellen Fahrzeugs ein auf die individuellen Eigenschaften des Patientenherzens, wie Gewicht und Blutmenge, die dieses Herz pumpen kann. Um ’sicher’ navigieren zu können, verfügt der Roboter an der Vorderseite und seitlich über Sensoren, sodass ’Zusammenstöße’ mit der Wand vermieden werden.

Die Forschungsgruppe des Leids Universitair Medisch Centrum (LUMC) beschränkte sich im STW-Projekt auf die automatische Umrandung der linken Herzkammer, weil von dort aus das Blut durch den Körper gepumpt wird.


Msc Michel Philippens | idw
Weitere Informationen:
http://www.ismrm.org/02

Weitere Berichte zu: Herzmuskel Herzschlag Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics