Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARTISTE erlaubt in Zukunft noch präzisere Strahlenbehandlung von Tumoren

25.11.2008
Ein neuer Linearbeschleuniger wird an der Universitätsklinik für Strahlentherapie Magdeburg am Mittwoch, 26. November 2008, offiziell eingeweiht. Der Linearbeschleuniger mit der Bezeichnung ARTISTE wird völlig neue Möglichkeiten in der Strahlenbehandlung von Tumoren bieten. Es ist das erste Gerät dieser Technikgeneration in Sachsen-Anhalt.

Ausgerüstet mit einer eigenen 3D-Bildgebung lassen sich viel präziser als bisher kleine Tumoren im Körperbereich behandeln, da ihr Sitz im Körper auch kurz vor oder sogar während der Bestrahlung noch einmal exakt bestimmt werden kann, ja sogar das Ausmaß der Bestrahlung während der Bestrahlungstage angepasst werden kann.

"Das bedeutet, dass während der laufenden Behandlung ein direkter Vergleich der aktuellen Patientenanatomie mit dem Planungs-Computertomographen möglich ist und wir daher kurzfristig bei Positions- oder Größenänderungen reagieren können", berichtet Prof. Dr. Günther Gademann, Direktor der Universitätsklinik für Strahlentherapie Magdeburg. Das Verfahren nennt sich IGRT, Image Guided Radiotherapy (bildgeführte Strahlenbehandlung) und ATRT (Angepasste-Target-Strahlenbehandlung).

Der Linearbeschleuniger bietet die technischen Voraussetzungen, dass die Intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) noch besser auf den Tumor unter Schonung des Normalgewebes konzentriert werden kann. Durch die Zielgenauigkeit des Bestrahlungsfeldes wird es möglich, Tumoren mit einer höheren Dosis zu behandeln und somit Heilungschancen zu verbessern. Auch Nebenwirkungen der Behandlung können reduziert werden, da das umliegende gesunde Gewebe optimal geschont wird.

Mit dem Bestrahlungsgerät ARTISTE sollen vorwiegend Tumoren des Körperstammes, wie HNO-Tumoren, Brustkrebs, Lungentumoren, Prostatatumoren und Unterleibstumoren der Frau behandelt werden. Bei solchen Tumoren werden die Möglichkeiten der Präsizionsbestrahlung, auch Ganzkörper-Stereotaxie genannt, in Zukunft stark ausgebaut. Das heißt, spezielle Tumoren werden, anders als bei der üblichen Behandlung, kleinvolumig mit hohen Dosen nur wenige Male bestrahlt.

Anfang September war das neue 4,5 Tonnen schwere Bestrahlungsgerät ARTISTE der Firma Siemens in der Uni-Klinik angeliefert worden. Bevor es nun in Betrieb genommen werden konnte, mussten in den vergangenen Wochen recht aufwändige technische und Umbauarbeiten realisiert werden.

Der Linearbeschleuniger mit einem umfangreichen Zubehör kostet insgesamt 2,8 Millionen Euro und wird aus Landesmitteln finanziert.

Die Universitätsklinik für Strahlentherapie Magdeburg ist die größte Einrichtung für Strahlentherapie im nördlichen Sachsen-Anhalt. Im Vorjahr wurden hier allein rund 1.300 Patienten betreut.

Die Einweihung und Demonstration des Linearbeschleunigers findet am Mittwoch, 26. November 2008, um 16.00 Uhr im Rahmen eine Symposiums "Technische Innovationen in der Strahlentherapie" für Ärzte, Medizinphysiker und -techniker, Assistenz- und Pflegeberufe in der Universitätsklinik für Strahlentherapie (Haus 23) auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, statt.

Ansprechpartner für Redaktionen:
Prof. Dr. Günther Gademann,
Direktor der Universitätsklinik für Strahlentherapie Magdeburg
Tel. 0391/ 6715791

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-magdeburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften